Rund 150.000 Autos werden jedes Jahr in der Schweiz bei einem professionellen Autoverwerter verschrottet. Unternehmen, die für den Autoabbruch in Luzern und anderen Städten des Landes verantwortlich sind, nehmen jedes noch so kaputte Fahrzeug in ihre Obhut.
Der Weg eines ausrangierten Fahrzeuges für nicht immer zwingend auch zum Autoverwerter in der Schweiz. Private Verbraucher, die ihren alten Gebrauchtwagen loswerden möchten, können mitunter noch ein paar Franken damit verdienen. Viele Fahrzeuge, die vor einiger Zeit noch am Verkehr in der Schweiz teilnahmen, finden ihren Weg ins Ausland. Welche Möglichkeiten gibt es, das Altfahrzeug zu verschrotten?

Ausschlachten und Geld verdienen

Nicht jedes ausrangierte Fahrzeug hat nur noch Schrottwert nach einer massiven Kollision. Bei Unfallfahrzeugen, die in einem schweren Verkehrsunfall verwickelt waren, bleibt häufig nicht mehr viel übrig vom Auto. Es gibt aber auch ausrangierte Gebrauchtwagen, die noch sehr nützliche und brauchbare Ersatzteile beherbergen.
Private Verbraucher haben durchaus die Möglichkeit das Auto selbst auszuschlachten. Für diverse Bauteile gibt es einen großen Ersatzteilmarkt in der Schweiz oder in den europäischen Nachbarländern. Für Felgen oder Ersatzteile aus dem Motorraum springt auf Verkaufsplattformen im Internet noch so mancher Franken raus. Wer sein Fahrzeug selber ausschlachtet, verbaut sich dadurch aber möglicherweise andere Verkaufswege. Professionelle Autoverwerter haben an ausgeschlachteten Fahrzeugen ebenso wenig Interesse wie Auto-Exporteure.

Verkauf im Internet

Für jedes noch so defekte Fahrzeug findet sich garantiert einen Abnehmer. Auf Verkaufsplattformen im Internet kann das Altfahrzeug zum Verkauf angeboten werden. Dabei sind zwingend alle Bauteile zu erwähnen, die erst vor einiger Zeit erneuert wurden. Sie können sich wesentlich auf den zu erzielenden Preis auswirken.
Potenzielle Käufer für einen Altwagen sind Händler, die sich auf den Export von defekten Fahrzeugen spezialisiert haben. Der zu erzielende Preis durch den Verkauf ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die Exporteure bewerten das Fahrzeug nach der Fahrtauglichkeit, dem Alter, dem Zustand sowie nach den vorhandenen Ersatzteilen. Auto-Exporteure nehmen fast jedes Auto an, selbst uralte Fahrzeuge und schwer beschädigte Autos sind gefragt.

Die bequeme Verwertung

Für manche Altfahrzeuge gibt es in der Schweiz keinen Markt mehr. Sie sind fachgerecht zu entsorgen, idealerweise bei einem Autoverwerter. Die dafür zuständigen Recyclingfirmen bieten einen kompetenten und kundenfreundlichen Service an.
Für manche Altfahrzeuge bieten die Verwerter einen guten Preis. Der Verkaufspreis hängt auch in diesem Falle von Faktoren wie dem Zustand oder dem Alter des Fahrzeuges ab. In der Schweiz gibt es einen großen Markt für die Verwertung von Fahrzeugen. Kunden können sich verschiedene Angebote einholen.

Wissenswertes zur Autoentsorgung

Ganz gleich, wohin der Altwagen seine letzte Reise antritt. Der bisherige Besitzer hat bei der Abmeldung und Verwertung einige Aspekte zu beachten.
Bevor das Fahrzeug seiner weiteren Bestimmung zugeführt wird, müssen der Fahrzeugausweis und das Nummernschild entfernt werden. Der Ausweis ist an das zuständige Straßenverkehrsamt in Luzern zu senden. Bei dem Nummernschild kann der Besitzer selbst entscheiden – entweder er verwendet es für das nächste Fahrzeug oder gibt es ebenfalls beim Straßenverkehrsamt ab. Zuviel gezahlte Verkehrssteuern werden im Zuge der Abmeldung zurückgezahlt. Gleiches gilt für die Versicherungsgebühren. Mit dem annullierten Ausweis des Straßenverkehrsamtes ist der Halter berechtigt, die Versicherung über die Rückzahlung von zu viel gezahlten Gebühren zu informieren.