Wegen Corona: Umzug von 270 Mitarbeitenden gestoppt

Square One heisst die neue Arbeitswelt von mehreren hundert Mitarbeitenden der CSS in Root. Doch alles ist verwaist. Wegen Corona wurden die Zügel-Lastwagen auf dem Weg gestoppt und zurückgeschickt.

Fast 300 Mitarbeitende aus den Kontaktservice-Centren Einsiedeln, Olten, Solothurn, Lyss
Schlieren und Kriens sollten bereits im topmodernen Bürokomplex Square One in Root
arbeiten. Doch das Coronavirus machte den Umzugswilligen einen gehörigen Strich durch
die Rechnung. Ab dem 10. März 2020 wären sie eingezogen. Für Anfang April war ein grosser Einweihungsevent geplant. Doch daraus wurde nichts. Die LKWs mit dutzenden von
Umzugskartons wurden direkt an die Absender zurückgeschickt. Der geplante Grossumzug
war nicht nur logistisch eine Herausforderung, sondern auch mit Veränderungen der
Lebensumstände verbunden. Einige der Mitarbeitenden sind dann auch gleich privat
umgezogen.

Desksharing will gelernt sein

Im neuen Bürokomplex sind derzeit lediglich vereinzelte Mitarbeitende tätig. Sie lernen, mit
der Desksharing-Philosophie umzugehen. Das heisst: Morgens holen alle Mitarbeitenden
ihre Filztasche mit persönlichen Sachen, Headset, Tastatur und Maus aus ihrem Spind und
wählen einen der unzähligen Arbeitsplätze. Ziel ist es, dass man jeden Tag an einem
anderen Pult arbeitet. Neben dem Arbeitsplatz bieten zahlreiche kleinere und grössere
Erholungsoasen Rückzugsmöglichkeiten an. Und die Cafeteria strahlt dank ihrer Parkettböden und der sogenannten Greenwall, einer bepflanzten Wand eine angenehme
Behaglichkeit aus.

Aktuell befinden sich jedoch rund 2500 Mitarbeitende der CSS im Home Office. Dies wird so
lange bleiben, bis der Bundesrat und das Bundesamt für Gesundheit die Aufhebung oder
Lockerung des «Lockdown» beschliessen. Die schöne neue Arbeitswelt muss also noch
warten. Die Umzugskartons bleiben verpackt.

Bilder: Priska Ketterer

 

Werbung Booking.com