Der Baumeisterverband Luzern hat trotz schwierigem Umfeld ein stabiles Jahr hinter sich. Und die Auftragseingänge lassen auf weitere Besserung hoffen.

Was das Bauvolumen angeht, blicken die Zentralschweizer Baumeisterverbände generell auf ein stabiles Jahr 2018 zurück. Schwierig sei die Situation allerdings im Wohnungsbau, steht doch heute jede vierzigste Wohnung leer, wie Reto Birrer, Präsident des Baumeisterverbandes Luzern (BVL), anlässlich der Generalversammlung vom Donnerstag im Restaurant Bahnhöfli in Entlebuch festhielt. Er geht davon aus, dass auch 2019 wieder
mehr Mietwohnungen auf den Markt kommen, als dieser verkraften kann. Die allgemeinen Aussichten im Bauhauptgewerbe seien für die kommenden Monate aber wieder positiver, haben doch die Auftragseingänge und der Arbeitsvorrat leicht angezogen. In Sachen Landesmantelvertrag (LMV) ist nun endlich Ruhe eingekehrt.

Nach zähen Verhandlungsrunden übers ganze Jahr wurde das ausgehandelte Paket an der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 19. Dezember 2018 in Olten gutgeheissen. Die wichtigsten Eckpunkte: 80 Franken mehr Lohn für 2019 und 2020, beim FAR arbeitnehmerseitig 0,5% höhere Beiträge ab April 2019 und 0,25% für 2020.

Baudirektor Küng zu Gast

Zu den grossen Herausforderungen der Baubranche gehört weiterhin die Nachwuchsförderung. Die Zahl der neueintretenden Lernenden ist über die gesamte Zentralschweiz gesehen seit einigen Jahren rückläufig. BVL-Geschäftsführer Kurt A. Zurfluh ersuchte die Versammelten, jede Gelegenheit wahrzunehmen, um bei den Jugendlichen Werbung für die attraktiven Lehrberufe und die guten Aufstiegsmöglichkeiten im
Bauhauptgewerbe zu machen. Nach Zurfluhs Ausführungen zum Informationssystem Allianz Bau (ISAB) und zum Masterplan Berufsbildung 2030 berichtete Luzerns Baudirektor Robert Küng über die aktuellen Projekte und die anstehenden Investitionen im Hoch- und Tiefbau. Zum Schluss dankte Reto Birrer dem abtretenden Regierungsrat für sein grosses Engagement zugunsten der Baubranche und wünschte dem ebenfalls anwesenden Schweizer Meister Jérôme Hug (Aregger AG Bauunternehmung, Buttisholz) viel Glück für die WorldSkills, die Ende August im russischen Kazan stattfinden.

Daniel Schwab

Der abtretende Luzerner Baudirektor Robert Küng, flankiert von BVL-Geschäftsführer Kurt A. Zurfluh (links) und BVL-Präsident Reto Birrer. Bild apimedia