Der ehemalige Emmer Gemeindepräsident Rolf Born leitet seit Anfang Monat die IV-Stelle Luzern.

Seit 1. September leitet der 57-jährige Rolf Born aus Emmen WAS IV Luzern. Er tritt die
Nachfolge des langjährigen Direktors Donald Locher ab, der Ende Juni in den Ruhestand
getreten ist. Rolf Born zog 2004 in den Emmer Gemeinderat ein, wo er zuerst als
Sozialvorsteher wirkte, dann als Gemeindepräsident. Seit 2007 politisiert er für die FDP im
Kantonsrat und präsidierte von 2017 bis 2019 den Verband Luzerner Gemeinden.

180 Mitarbeitende

WAS IV Luzern ist eine selbständige, öffentlich-rechtliche Anstalt, die sich in erster Linie um
die Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt und um die Ausrichtung von Leistungen
für erwerbsunfähige Menschen mit einer körperlichen oder psychischen Beeinträchtigung
kümmert. Sie beschäftigt rund 180 Mitarbeitende, darunter 6 Lernende und 8 Personen mit
einer Leistungseinschränkung.

Alex Piazza

Verwaltungsratspräsident Guido Graf begrüsst Rolf Born am neuen Arbeitsort an  der Landenbergstrasse 35 in Luzern. Bild apimedia