Finanzratgeber

Vorsorge wird oft auf eine Lebensphase bezogen, die weit entfernt und abstrakt erscheint. Dabei kann eine frühe private Vorsorge die Verwirklichung von grossen Zielen vor und in der Pension ermöglichen. Die Zukunft beginnt deshalb eigentlich schon heute.

Die dritte Säule im Schweizer Vorsorgesystem, die private Vorsorge, wird immer wichtiger. Denn die erste (AHV/IV) und zweite Säule (Pensionskasse) stehen unter finanziellem Druck. In Anbetracht der immer älter werdenden Bevölkerung sinken die Altersleistungen und die staatliche Altersvorsorge (AHV/IV) muss nach drohenden Defiziten dringend saniert und reformiert werden. Doch die politische Diskussion hält bekanntlich an.

In Zeiten zunehmender Ungewissheit rückt die private Vorsorge immer mehr in den Fokus. Was in den Überlegungen vielfach vergessen geht: Die freiwillige private Vorsorge ist mehr als das «Sparen fürs Alter»; sie legt den Grundstein für die finanzielle Sicherheit von morgen. Damit Pläne, Wünsche und Träume wahr werden, lohnt sich eine frühzeitige Investition in die dritte Säule. Wer weitsichtig in die Zukunft blickt und sich vorausschauend finanziell absichert, der profitiert von vielen Möglichkeiten:

Morgen spare ich Steuern

Jeder Betrag, der für die private Vorsorge in die Säule 3a einbezahlt wird, kann vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Das muss nicht der aktuell maximal mögliche Betrag von derzeit jährlich 6’826 Franken sein. Auch geringere Beträge summieren sich über die Jahre – zumal die Verzinsung attraktiver ist als beim normalen Sparkonto. Eine Investition in Vorsorgefonds, z.B. mit einem Fonds-Sparplan ab 100 Franken monatlich, bietet zudem die Möglichkeit, von den Ertragschancen an den Finanzmärkten zu profitieren.

Übermorgen mache ich mich selbstständig

Endlich sein eigener Chef sein – viele träumen ihn, den Traum von der beruflichen Selbstständigkeit. Das Guthaben der Säule 3a kann dabei als Startkapital für die Gründung eines Unternehmens eingesetzt werden.

Übermorgen lebe ich in meinem eigenen Haus

Für den Erwerb einer eigenen Wohnung oder eines Hauses müssen mindestens 20 Prozent Eigenkapital selbst aufgebracht werden. Eine sinnvolle Variante, für die eigenen vier Wände zu sparen, ist die Säule 3a. Und bis es dann so weit ist, spart man Jahr für Jahr Steuern.

Überübermorgen geniesse ich sorgenfrei meinen Ruhestand

Viele verbinden die Zeit der Pensionierung mit dem Motto «dürfen statt müssen». Die gesetzlichen Vorsorgegelder aus AHV/IV und Pensionskasse decken erfahrungsgemäss allerdings rund 60 Prozent des letzten Einkommens ab. Eine gute private Vorsorge schliesst diese Lücke und kann sogar eine Frühpensionierung erlauben. Zudem berücksichtigt sie auch die Folgen von Invalidität und Todesfall.

Neue App «Raiffeisen Vorsorgeradar» – für ein klares Bild der finanziellen Zukunft

Um sich einfach selbst ein aktuelles Bild über die eigene Vorsorgesituation zu machen, lanciert Raiffeisen eine Vorsorge-App. Mit Hilfe des sogenannten «Raiffeisen Vorsorgeradar» erhalten Nutzer mittels weniger Eingaben eine Übersicht darüber, wie es um ihr voraussichtliches Einkommen aus AHV, Pensionskasse und 3. Säule steht. Zudem werden konkrete Vorschläge unterbreitet, wie die Vorsorgesituation schon heute optimiert und allfällige Rentenlücken frühzeitig geschlossen werden können. Weitere Informationen zur App und der Link zum Download sind unter raiffeisen.ch/vorsorge-radar abrufbar.

Rita Berger
Teamleiterin Kundenberatung