Rückblick Jubiläumsfasnacht der Rotsee-Husaren

Endlich war es soweit, am „Schmudo“ 20.02.2020 begann für die Rotsee-Husaren traditionsgemäss im Clubhaus Risch in Ebikon die Jubiläumsfasnacht. Nach einer kleinen Stärkung begann die schönste Zeit des Jahres für 78 Husaren in ihren blau-weissen Jubiläumsuniformen mitten in Ebikon. Noch am selben Morgen konnten auch die Stadtluzerner die lauten fasnächtlichen Klänge der Rotsee-Husaren bei der LUKB ein erstes Mal geniessen. Am Nachmittag um 14 Uhr begann für die Husaren (Nummer 13) der Fritschi-Umzug mit insgesamt  38 Nummern, welche bei strahlendem Wetter frenetisch von 38‘000 Zuschauern gefeiert wurden. Der traditionelle Auftritt um  17 Uhr auf dem Hirschenplatz wurde von vielen grossen und kleinen Fans getragen. Beim nachfolgenden Auftritt auf der legendären Rathaustreppe brachten die Rotsee-Husaren die bunten Fasnächtler zum Tanzen und Feiern. Die Stimmung war euphorisch und elektrisierend. Nach einer feudalen Verpflegung folgte ein topgelungener Auftritt auf der Jesuitenbühne. Eine grossartige Stimmung, unzählige Zuhörer und ein Platz der aus allen Nähten brach, beschreiben die Situation exakt. Gegen elf Uhr abends verstummten die Klänge der Rotsee-Husaren langsam auf dem Weg zum Schwanenplatz.

Der „Komische Freitag“ stand ganz im Zeichen des 60. Jährigen Jubiläums der Rotsee-Husaren. Eine eigens für die  Husaren gelesene Messe fand in der Kirche St. Maria in Ebikon statt. Würdig wurde den verstorbenen Husaren gedacht. Ein tolles unvergessliches Erlebnis für alle Husaren. Anschliessend wurde die gemeinsame Zeit für Spiel und Spass genutzt. Nach dem traditionellen Nachtessen bei Thuri und Priska in Neuenkirch ging es zurück an die „Äbiker Wageborg“, wo der monumentale Wagen der Wagenbautruppe der Rotsee-Husaren grosses Aufsehen erregte. So stand neben dem geschichtsträchtigem original Ebikoner „Löwen“ nun auch ein mobiler Husaren „Löwen“. Diesen ehrwürdigen Tag krönte ein gelungener Auftritt der Rotsee-Husaren.

Am „Rüüdigen Samstag“ fand das traditionelle „Gratis Risotto-Essen“ auf dem Wydenhof Schulhausplatz in Ebikon statt. Unzählige Fasnächtler, Rontalerinnen & Rontaler sowie Freunde der Rotsee-Husaren folgten der Einladung. Das feine Risotto sowie das berühmte Husaren-Kafi wurden direkt vor Ort zubereitet. Für die richtige Fasnachtsstimmung sorgten diverse Guuggenmusigen darunter auch die Rüssgusler Ebikon, welche die Husaren zum Geburtstag mit einem eigens für sie kreierten Bier überraschten. Ein weiteres Highlight des „Rüüdigen Samstags“ waren die beiden Auftritte der Rotsee-Husaren auf dem Kapellplatz und Mühlenplatz in der Stadt Luzern.

Der Sonntag war ein willkommener Ruhetag für die Husaren um sich auf den zweiten Teil der Fasnacht vorzubereiten.

Voller Elan starteten die Husaren mit einem zünftigen Morgenessen in den „Güdismontag“. Nachdem Gönnerauftritt an der Bahnhofstrasse in Luzern beim Kafiwagen der Rotsee-Husaren, welcher ebenfalls ein Jubiläum (10 Jahre) feierte, ging es weiter mit der Teilnahme am Wey-Umzug (Nummer 13). 40‘000 Zuschauer entlang der Umzugsstrecke bestaunten bei frühlingshaften Temperaturen die vielfältigen Sujets und fasnächtlichen Klänge. Mit den zwei Auftritten auf dem Hirschenplatz und dem überfüllten Mühlenplatz ging auch der „Güdismontag“ für die Rotsee-Husaren zu Ende.

Der Nachmittag des „Güdisdienstags“ stand voll im Zeichen der Ebikoner Bevölkerung. So starteten die Rotsee-Husaren als Nummer 1 den „Äbiker“ Fasnachtsumzug. Das nachfolgende Platzkonzert aller Ebikoner Guuggenmusiken begeisterte Gross und Klein. Anschliessend ging es für die Rotsee-Husaren ein letztes Mal nach Luzern. Die Teilnahme am Monstercorso war ein besonderes Highlight, da die Husaren weit vorne in der Jubiläumsgruppe ihre Klänge zum Besten geben durften. Mit dem Auftritt auf der Rathaustreppe sowie dem letzten feierlichen Vorbeimarsch in der Bahnhofstrasse mit dem Lied „Husar“ verabschiedeten sich die Rotsee-Husaren von der Luzerner Fasnacht 2020.

Kurz nach dem Ende der Luzerner Fasnacht nahmen die Rotsee-Husaren aufgrund der aktuellen Lage mit grossem Bedauern die Absage der Murtener Fastnacht entgegen. Dennoch ist das Jubiläumsjahr der Rotsee-Husaren noch nicht zu Ende. Fokussiert auf das Jubiläumsfest unter dem Motto „ES FÄSCHT FÜR ALLI!“ vom 5. September 2020 auf dem Löwen Areal in Ebikon nutzen die Rotsee-Husaren die verbleibende Zeit für die Vorbereitungen zu diesem Grossanlass. Dabei legen die Rotsee-Husaren Ebikon grössten Wert auf die Förderung des Kulturgutes Fasnacht und manifestieren mit viel Leidenschaft ihre Verbundenheit mit der Region. So wird es einen vielfältigen Kulturnachmittag geben mit Attraktionen für alle Personen sowie mit dem Sound aller Ebikoner Guuggenmusiken und vielem mehr. Es wird ein Fest, welches „husaren-like“ die Besucher begeistern soll! Ein Fest, welches Jedermann und Jedefrau ansprechen wird, ob Alt oder Jung, ob Gross oder Klein, Fasnächtler oder Nicht-Fasnächtler! 

 

 

Werbung Booking.com