Die Politik im Kanton Luzern steht vor grossen Herausforderungen. Es braucht eine starke ökologische und liberale Kraft wie die Grünliberalen, um diese bewältigen zu können. 

Die Grünliberalen verfolgen eine lösungsorientierte Politik unabhängig vom Links-Rechts-Schema. Mit pragmatischen und liberalen Lösungen sollen Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft im Einklang gehalten werden. Um die grossen Herausforderungen der Zukunft wie den Klimawandel, die Folgen der demographischen Entwicklung oder den zunehmenden Verkehr zu bewältigen, braucht es neue, innovative Lösungen. Aufgrund der unglaubwürdigen Finanzpolitik der Luzerner Regierung und Kantonsratsmehrheit blieben in den letzten Jahren viele sinnvolle und notwendige Projekte liegen. Unter dem Motto «Aufbruch statt Stillstand» wollen die Grünliberalen dies ändern und eine zukunftsgerichtete Politik für die Luzerner Bevölkerung betreiben.

Volle Liste im Wahlkreis Luzern Land

Im Wahlkreis Luzern Land treten die Grünliberalen mit einer vollen Liste zu den Kantonsratswahlen an. Angeführt wird diese von den bisherigen Michèle Graber (Udligenswil) und Urs Brücker (Meggen) sowie den beiden neuen Ursula Berset (Buchrain) und Bruno Amrhein (Kriens).

Michèle Graber ist seit 2011 Kantonsrätin und seit 2013 Fraktionsvorsitzende der Grünliberalen. Der Zahnärztin und Geschäftsstellenleiterin ist die Vereinbarkeit von Umwelt und Wirtschaft ein grosses Anliegen. «Ich setze mich ein für eine gesunde Umwelt und eine florierende Wirtschaft, beides sind die Lebensgrundlagen von morgen».

Urs Brücker ist seit 2011 Kantonsrat und seit 2012 Gemeindepräsident von Meggen. Der Maschineningenieur setzt auch in der Politik auf Innovation. «Die Steinzeit hat nicht aufgehört, weil es keine Steine mehr gab – insbesondere der Schutz unserer natürlichen Ressourcen ist die grösste Herausforderung unserer Zeit».  

Die Ökonomin und Finanzexpertin Ursula Berset will sich für Chancengleichheit für Frauen und Männer einsetzen. Sie ist eine Frau der klaren Worte: «Wir nutzen nur die Hälfte des Potentials unserer Gesellschaft, wenn Frauen nicht teilnehmen».

Engagement, Erfahrung und Kompetenz sind die Qualitäten von Bruno Amrhein, Berufsschullehrer am Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe (BBZB) in Luzern. Er ist keiner Lobby verpflichtet und setzt sich für Lösungen ein, welche allen Luzernerinnen und Luzernern dienen. 

www.lu.grunliberale.ch/wahlen2019 Roland Fischer in den Regierungsrat

Mit Roland Fischer stellen die Grünliberalen auch einen Kandidaten für den Regierungsrat. «Ich will in der Luzerner Regierung den ökologisch handelnden, liberalen und fortschrittlich denkenden Menschen eine Stimme geben», so der Ökonom aus Udligenswil.