Die diesjährige Einführungswoche war der beste Start in die Berufslehre den ich mir wünschen konnte. Meine 61 Mitlernenden und ich verbrachten gemeinsam mit unseren Berufsbildnern eine Woche im Hasliberg. Dort konnten wir neue Kontakte knüpfen und durch gemeinsame Projekte in unserem Lagerhaus sowie für die Gemeinde Hasliberg unseren Teamgeist fördern.

Am Montag den 6. August startete unsere Einführungswoche mit einer Präsentation, welche wichtige Grundbausteine für unsere Lehre enthielt. Danach ging es los. Wir begannen unsere erste Woche mit einer 50-minütigen Car Reise. Im Hasliberg Reuti angekommen, haben wir unser Gepäck entladen und es zum Lagerhaus «C’est la vie» transportiert. Später haben wir die Zimmer bezogen. Das Lagerhaus war sehr schön und hatte viel zu bieten. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, konnten wir bereits den ersten Höhepunkt des Lagers erleben, nämlich das Sportturnier. Während des Sportturniers hatten alle ihren Spass, denn wir konnten unser Talent beim Fussball, Basketball und Volleyball unter Beweis stellen. Im Anschluss teilten wir uns in die Berufsgruppen auf, in welchen unsere Berufsbildner nützliche Informationen zum Lehrbeginn abgaben. Kurz vor dem gemeinsamen Grillabend versammelten wir uns wieder und es gab eine offizielle Vorstellungsrunde mit einem persönlichen Gegenstand. 

Am Dienstag wurde es ernst, der Arbeitsalltag begann. Diverse Arbeiten wie Unkraut entfernen, Minigolfplatz renovieren, Naturtreppe und Feuerstelle bauen, durften wir unter der Leitung der Berufsbildner angehen. Am Mittwoch haben wir die noch nicht beendeten Arbeiten abgeschlossen und es wurden uns die Wochenaufgaben präsentiert. Die erste Wochenaufgabe war, dass wir in Gruppen eine Heimreise nach Ebikon planen müssen, in welcher eine Stunde wandern und ein Budget von 20 Franken inbegriffen sind. Als zweite Wochenaufgabe sollten wir einen Kurzfilm zum Thema «The place to be» drehen, in  dem sich jedes Mitglied der Gruppe auf seine eigene, lustige und interessante Art den anderen Lernenden vorstellt. Beim Aufnehmen und Schneiden des Filmes durften wir unserer Kreativität freien Lauf lassen. Kein Wunder also, dass wir bei den Filmvorstellungen schliesslich viel lachten. Am Donnerstag wussten alle was auf sie zukommt, nämlich das Lagerhaus zu putzen. Da alle gut mitgearbeitet haben, konnten wir die Aufgabe schnell erfüllen. Um 11 Uhr machten wir uns dann für die selbstgeplante Heimreise bereit. Die Heimreise war sehr spannend, denn wir sahen auf der Wanderung mehr vom Hasliberg als aus dem Car. Am Freitag starteten wir auf dem Schindler Campus in Ebikon. Wir bekamen letzte Infos für unseren offiziellen ersten Arbeitstag am Montag, durften unsere Arbeitskleider und Personalausweise entgegennehmen und unsere Garderoben beziehen.

Wenn ich auf die Einführungswoche zurückblicke, freue ich mich darüber, meine Mitlernenden und unsere Berufsbildner auf persönliche Art kennen gelernt zu haben und finde, dass der Lehrstart sehr gelungen ist.