Keine Frage: Die Überbauung Suurstoffi in Rotkreuz ist ein schweizweites Vorzeigeprojekt. Was die architektonische Vielfalt und die Innovation am Bau angeht, aber auch in Bezug auf ihre Nachhaltigkeit.

Davon durften sich kürzlich auch 60 Mitglieder des SVIT Zentralschweiz, des Verbandes der Immobilienwirtschaft, anlässlich ihres jährlich stattfindenden Business Lunchs überzeugen. Tobias Achermann, CEO von Zug Estates, resümierte die spannende Entstehungsgeschichte
des Megaprojekts inklusive politische Hürden und bautechnische Herausforderungen, die es zu überwinden galt. Die Suurstoffi besticht insbesondere durch ihren Community-Gedanken. So verfügt sie nicht nur über ein breit gefächertes Wohnungsangebot und attraktive Gewerberäumlichkeiten, sondern beherbergt auch mehrere Bildungsinstitutionen wie zum Beispiel den Informatik-Campus der Hochschule Luzern, und dies alles in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Rotkreuz.

Beim geführten Rundgang – unter anderem ins erste Holzhochhaus der Schweiz – konnten die Zentralschweizer Immobilienfachleute das Gehörte auch noch mit eigenen Augen betrachten.api

Zwei Ebikoner Immobilienhändler vereint: Marco Derungs (links, Schmid Immobilien AG) und Pascal Bucher (Bättig & Bucher). Bild apimedia