INWIL – Im neuen Center entstehen rund
30 neue Arbeitsplätze

Baustart für das neue Truck Center der Volvo (Group) Schweiz AG im Industriegebiet Inwil: In der top modernen Anlage kann Betriebsleiter Daniel Peter mit seinem Team ab August 2019 die Wünsche und Anliegen der Volvo Trucks Kunden aus der Zentralschweiz optimal erfüllen. Das sechsjährige Provisorium am Seetalplatz in Emmenbrücke hat ausgedient – im August 2019 erfolgt die Dislokation nach Inwil. «Die Infrastruktur des bisherigen Centers
entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Zudem benötigten wir mehr Platz, um das Geschäft effizient betreiben und erweitern zu können und somit einen optimalen
Kundendienst zu bieten», sagte Urs Gerber. CEO der Volvo Group (Schweiz) AG beim Spatenstich. Für dem Standort Inwil hat sich Volvo unter anderem wegen der idealen Lage direkt neben der Autobahn entschieden: «Der Verkehrsknotenpunkt Inwil gewinnt als Drehscheibe für das Transport- und Logistikgewerbe zunehmend an Bedeutung», so Gerber weiter.

Mehr Arbeitsplätze

In Inwil verfügt Volvo Trucks zukünftig über ein Areal von rund 8760 Quadratmetern. Auf rund 1400 Quadratmetern Gebäudefläche kommt ein moderner Stahlbau zu stehen. So kann das Center alle Fahrzeugtypen optimal betreuen. « Einer der Schwerpunkte liegt künftig in der Durchführung von Service- und Reparaturarbeiten an Anhängern und Aufliegern », sagte Betriebsleiter Daniel Peter. In der neuen Anlage werden beste Voraussetzungen geschaffen, um die künftigen Fahrzeuge von Volvo Trucks und Volvo Busse mit reinem Elektroantrieb zu unterhalten. Mit dem Bezug des neuen Truck Center
werden auch die Verkäufer Martin Thomas Bühlmann und Markus Blättler neu in Inwil stationiert sein. 23 Mitarbeitende und 4 Lernende werden sich am Standort Inwil um die Nutzfahrzeuge von Kunden aus der Region und den Transit Verkehr kümmern. Eine Erweiterung der neuen Anlage ist in der aktuellen Planung und Konstruktion bereits vorgesehen. Insgesamt 30 Arbeitsplätze geplant.

Kernwert Umwelt

Volvo Trucks investiert in ihr neustes Center rund 10 Millionen Franken. Bauherrin ist die von Adolf Peter präsidierte Haldenhof AG Inwil. Volvo hat mit ihr einen langfristigen
Mietvertrag abgeschlossen. Mit der Generalplanung wurde die Christian Schüpbach AG beauftragt. Das beauftragte Architekturbüro ist als Spezialist für die Erstellung von
Nutzfahrzeugwerkstätten bekannt. Die Bauzeit des Centers beträgt voraussichtlich 12 Monate. Bei der Inbetriebnahme nächstes Jahr gehört die Anlage in Inwil bezüglich Energielösungen zu den modernsten Truck Centern der Schweiz. Beim Bau achtet Volvo stark auf Nachhaltigkeit. So sind zum Beispiel die Bauelemente so gewählt worden, dass sie später rezykliert werden können. Das Heizungssystem sowie die Warmwasseraufbereitung erfolgt über erneuerbare Energie. Getreu dem Volvo Kernwert Umwelt wird unter anderem eine helligkeitsgesteuerte LED-Werkstattbeleuchtung installiert. Der Eigenbedarf von Strom wird grösstmöglich über die Photovoltaikanlage gedeckt. Das Abwasser aus der Werkstatt wird über eine biologische Wasseraufbereitungsanlage gereinigt. Um die hohen Anforderungen des Hochwasserschutzes zu erfüllten wurde neben der Terrainanhebung zudem ein unterirdisches Regenwasserrückhaltesystem installiert.

Rolf Willimann

Sie griffen zum Spaten (im Vordergrund): Volvo Truck Center Betriebsleiter Daniel Peter, Volvo Schweiz CEO Urs Gerber, Käthy und Adolf Peter von der Bauherrschaft und rechts daneben Inwils Gemeindeammann Fabian Peter. Bild rowi