LUZERN – Die Zentralschweizer Frühlingsmesse ist Treffpunkt für Jung und Alt, Stadt und Land

«Komm, sei unser Gast!» Mit diesen Worten eröffnete Luzerns Stadtpräsident Beat Züsli in der Messe Luzern seine Ansprache an die Eröffnungsgäste. Diesem Ruf folgte Luzerns Nachbar, 2018-Luga Ehrengast Kanton Schwyz, gerne.

Einem Klassentreffen gleich gaben sich im Forum gegen 500 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gewerbe, Handel, Sport und Kunst bei der Eröffnung der 39. Luga die Ehre. Und mitten drin die Vertreter des Gastkantons Schwyz, der an der diesjährigen Frühjahrsmesse eine tolle Visitenkarte abgibt.

«Zwischen Hinterwäldertum und Weltoffenheit»

Auch der Kanton Schwyz befinde sich zwischen Innovation und Moderne auf der einen Seite und Tradition und Brauchtum auf der andern Seite, betonte Andreas Barraud, Regierungsrat des Kanton Schwyz. Genau dieses Spannungsfeld macht der Gastkanton zum Thema seines Auftrittes an der diesjährigen Luga. Die Besucher dürfen virtuell in die wunderschöne Landschaft des bodenständigen Urkantons eintauchen und seine Qualitäten und Traditionen unter dem Motto «ächt Schwyz» entdecken. Was am ersten Wochenende ein Grossteil der gegen 35 000 Besucher bereits getan hat und dabei Erstaunliches über den Nachbarn Schwyz erfahren hat.

Die Luga, ein bunter Marktplatz mit frischem Wind, mit vielen Sonderschauen, neuen Angeboten für Jung und Alt und auch viel Bewährtem, dauert noch bis zum nächsten Sonntag.

Rolf Willimann

Auch Ebikoner Gemeindepräsident Daniel Gasser, Gemeindeschreiber Roland Baggenstos und Geschäftsführer Alex Mathis hatten mit der «ächt Schwyz»-Brille den Durchblick.