Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums führte LUtixi vor dem Stadttheater Luzern eine Standaktion durch. Ziel war, der Bevölkerung ihre wertvollen Dienstleistungen näherzubringen, für Freiwilligenarbeit zu werben und Interesse an einer guten Sache zu wecken.

1979 wurde in Luzern die Rollstuhltaxi-Genossenschaft LUtixi gegründet, um die Lebensqualität von körperbehinderten Mitmenschen zu steigern und ihr Mobilitätsbedürfnis abzudecken. Das erste Fahrzeug, ein blauer Simca 1100 VF 2, konnte im Mai offiziell eingeweiht und in Betrieb genommen werden.

Heute, vier Jahrzehnte später, umfasst die LUtixi-Flotte 10 Wagen, mit denen jährlich
rund 11‘000 Fahrten ausgeführt werden. Tendenz steigend, denn ihre Dienstleistungen sind durch die demografische Entwicklung in der Schweiz mehr denn je gefragt. Die Rollstuhltaxi-Genossenschaft befördert nach wie vor Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sowie Seh- und Gehbehinderte. LUtixi erfüllt damit einen wichtigen Auftrag, welcher vom öffentlichen Verkehr nicht oder nur bedingt wahrgenommen werden kann.

Da LUtixi keine Zuwendungen erhält, muss der Hauptanteil der finanziellen Ressourcen jedes Jahr aufs Neue mit Hilfe von Spendenaufrufen beschafft werden. Dank dieser finanziellen Unterstützung von Institutionen, Stiftungen, Firmen und Privatpersonen wird es auch in Zukunft möglich sein, den Betrieb aufrecht zu halten. Jede Spende – unabhängig von ihrer Höhe – ist für LUtixi und seine über 600 Kunden sehr wichtig und ein hoher Vertrauensbeweis in ihre Arbeit. Auch die freiwilligen Fahrerinnen und Fahrer, die unentgeltlich arbeiten, helfen dem Rollstuhltaxi, die Kosten zu Gunsten der Behinderten tief zu halten und so einen wertvollen sozialen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten.

vlnr. Hubert Rüedi Vorstand, Mario Bucher Geschäftsführer, Ivo Lackner Leiter Fahrdienst, Hans Brunner Präsident, Jean-Luc Bourgeois Gründungspräsident, Ruedi Kaufmann Vorstand, Urs Schaufelberger Vorstand, Carlo Schelbert LUtixi-Fahrer.