Root deklassiert inferiores Küssnacht

Der SK Root hatte mit der zweiten Mannschaft von Küssnacht keinerlei Probleme und gewann hoch mit 6:1. Mann des Spiels war Bojan Vukovic, der mit vier Treffern glänzte.

Root war von der ersten Sekunde an hellwach und ging schon nach anderthalb Minuten in
Führung. Schenk hatte perfekt für Strebel aufgelegt, der ungehindert einschiessen durfte. In der 13. Minute lancierte Root den zweiten gefährlichen Angriff über links. Schenk flankte auf Vukovic, der per Kopf zum 2:0 traf. Für Zuschauer, die gerade weggeschaut hatten, lieferte das Heimteam in der 30. Minute eine deckungsgleiche Kopie. Flanke Schenk, Kopf Vukovic, 3:0!

Danach war der dreifache Assistgeber selber an der Reihe. Nach einem langen Pass von Wymann überlobte Schenk den FCK-Torhüter sehenswert zum 4:0. Der Mist war natürlich längst geführt. Die Küssnachter spielten phasenweise zwar gefällig mit, doch ihre Aktionen gediehen selten bis in den gegnerischen Strafraum. Nur einmal versagte das Rooter Abwehrdispositiv: In der 57. Minute erlief FCK-Stürmer Otto einen 50-Meter-Pass, war einen Sekundenbruchteil vor Goalie Meier am Ball und schob zum 4:1 ein. Die Rooter Reaktion liess nicht lange auf sich warten. Drei Minuten später erhöhte Vukovic nach Hereingabe von Köchli – ausnahmsweise mit dem Fuss – auf 5:1. Auch das letzte Tor in der 76. Minute ging auf das Konto von Vukovic. Diesmal nickte er eine Massflanke von Inesta ein. Da sich Root in der zweiten Halbzeit oft etwas kompliziert anstellte, kam Küssnacht letztlich mit einem blauen Auge davon. Bleibt zu hoffen, dass der diskussionslose Sieg den Rootern das nötige Selbstvertrauen verleiht, um auch im Heimspiel gegen Leader Sins
(Sonntag, 15.00 Uhr) etwas Zählbares zu holen.ds


SK Root: Meier; Wymann, Bekiri, Krummenacher, Barbosa; Theiler, Zabelaj, Bächler; Strebel, Vukovic, Schenk (Inesta, Köchli, Ineichen, Ricci, Schnider).
Tore: 2. Strebel 1:0, 13. Vukovic 2:0, 30. Vukovic 3:0, 33. Schenk 4:0, 57. Otto 4:1, 60. Vukovic 5:1, 76. Vukovic 6:1.

Werbung Booking.com