Der SK Root stand gegen 2.-Liga-Absteiger Sins von Anfang an auf verlorenem Posten und wurde gleich mit 8:1 deklassiert.

Das Unheil begann für Root schon nach fünf Minuten mit einem direkt verwandelten Freistoss aus 18 Metern. Als die Gäste den Schock verdaut hatten und langsam ins Spiel zu finden schienen, schlugen die Aargauer nach einem Eckball – also schon wieder ein Standard – zum zweiten Mal zu. Root steckte trotzdem nicht auf und war nun fast ebenbürtig. Aber nur was das Spiel in der Mittelzone angeht. In der Offensive war Sins mindestens eine Klasse besser und erhöhte mit Kontern innert sechs Minuten auf 5:0. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Theiler zumindest den Ehrentreffer für Root. In der zweiten Halbzeit konnte es nur noch um Schadensbegrenzung gehen. Das gelang halbwegs, weil die Sinser den Gästen nun vermehrt das Spieldiktat überliessen. Bei ihren Gegenstössen blieben sie aber jederzeit gefährlich und erhöhten in der 54. und 77. Minute quasi im Sparmodus auf 7:1. Nach einem Pfostenschuss von Theiler gelang dem Heimteam in der Nachspielzeit noch der achte Treffer.

Es bleibt zu hoffen, dass die Rooter das Resultat gegen den übermächtigen Gegner richtig einzuordnen verstehen und am nächsten Sonntag (Unterallmend, 15.00 Uhr) in neuer Frische ins Derby gegen Dietwil steigen werden.ds

Spieltelegramm

SK Root: Meier; Barmettler, Meierhans, Hasler, Barbosa; Strebel, Ricci, Fernandez, Theiler,
Ineichen; Daniel Bühler (Henseler, Nico Bühler, Galante).

Tore: 6. FCS 1:0. 25. FCS 2:0. 37. FCS 3:0. 41. FCS 4:0. 43. FCS 5:0 (Foulpenalty). 45. Theiler 5:1. 54. FCS 6:1. 77. FCS 7:1. 92. FCS 8:1.