Mit einer sehr bescheidenen Leistung verloren die Rontaler gegen eine viel aggressivere Camenzind-Truppe verdientermassen mit 4:1 Toren.

JB. Die Heim-Elf kam mit viel Elan aus den Kabinen. Man zeigte auf, dass man nicht länger gewillt war, das Tabellenschlusslicht zu sein. Die Perler waren kaum zu erkennen, denn es gab nur wenige zusammenhängende Szenen. In der 25. Minute gingen die Einheimischen in Führung. Ein missratener Einwurf der Perler in der gegnerischen Hälfte wurde schnell abgefangen und ein Konterangriff wurde durch Stöckli erfolgreich verwertet. In der 38. Minute pfiff der wortkarge Schiedsrichter Meister sehr überraschend einen Foulpenalty für die Schwyzer, den Stürmer Stöckli kaltblütig verwertete. So ging es mit einer verdienten 2-Tore-Führung Brunnens in die Garderoben.

Auch nach dem Pausentee waren die Platzherren weiterhin spielbestimmend. In der 52. dritten. Treffer, als nach einer Slalomeinlage (kurvte um einige Perler) eines Mitspieler mustergültig lanciert wurde und Perlen-Keeper Müller keine Chance liess. In der 83. Minute konnten auch die Perler ein Glücksgefühl ausleben, denn der Vrohvac-Truppe gelang durch Michael Steiner der Ehrentreffer. Dies war aber nur ein kurzes Strohfeuer, denn in der 86. Minute nützten die Einheimischen eine weitere Unkonzentriertheit der Perler aus und erzielten die vierte Mouche durch Domgjoni zum 4:1-Schlussresultat.

Die Perler zeigte eine nicht sehr berauschende Leistung und müssen in der kommenden Woche über die Bücher gehen, denn am Sonntag, 14. Oktober um 14.30 Uhr tritt man zu Hause gegen den FC Willisau an. Hier muss man eine klare Leistungssteigerung zeigen, denn sonst wird man den Platz zum vierten Mal hintereinander als Verlierer verlassen.

Schoeller-Meyer – 180 Zuschauer – SR: Meister.

Tore: 25. Stöckli 1:0; 38. Stöckli (Foulpenalty) 2:0, 52. Stöckli 3:0; 83. Michael Steiner 3:1; 86. Domgjoni 4:1.

Brunnen: Lang; Odermatt, Hotz, Daniel Merle, Philipp Merle, Camenzind, Truttmann, Gwerder, Mathosi (ab 62. Domgjoni), Stöckli (ab 68. Jusaj), Vidmar (ab 77. Salihi). – Perlen: Sven Müller; Weber (ab 46. Michael Steiner), Häberli, Sabotic, Reinert, Wagner, Wiederkehr, Raphael Müller, Prette, Erincik, Budmiger (ab 46. Shabani). Perlen ohne Pinto und Stefan Steiner (verletzt), Torlic (abwesend).