Hart umkämpfter Dreier für Root

Der SK Root gewinnt gegen den FC Ibach II verdient mit 1:0 und rückt in der Tabelle wieder ins vordere Mittelfeld vor.

Anders als in Muotathal lieferte Root gegen Ibach zwei gleichwertige Halbzeiten ab und
holte folgerichtig drei Punkte. Den Rootern kam zweifellos zugute, dass sie schon nach 20
Minuten vorne lagen. Wigger schloss eine sehenswerte Einzelleistung mit einem noch
sehenswerteren Aussenrist-Schlenzer ins obere Eck ab. Bis zur Pause besassen die Gäste noch drei gute Ausgleichsmöglichkeiten. Zuerst parierte Goalie Meier in extremis, dann blockte Krummenacher mit höchstem Einsatz 7 Meter vor dem Tor, und schliesslich entschärfte Meier einen Freistoss-Hammer aus 17 Metern. Das lebhafte Hin und Her wurde auch in der zweiten Halbzeit fortgesetzt. Diesmal fanden die guten Chancen aber fast ausschliesslich vor dem Ibächler Tor statt. In der 53. Minute brachte es der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Bächler fertig, eine Wigger-Vorlage aus drei Metern übers leere Tor zu schiessen, wobei der lädierte Rasen wohl das Seine dazu beitrug. Ibach hatte jetzt zwar etwas mehr vom Spiel, weil sich Root mehrheitlich aufs Kontern verlegte. Zu mehr als einem Pfostenschuss von Bürgi reichte es den Schwyzern aber nicht mehr. Der Rest landete in den Fängen von Root-Keeper Meier oder deutlich neben seinem Kasten. Weil es Root wegen fehlender Coolness verpasste, den Sack zuzumachen, blieb die Partie bis zum Schluss spannend. Letztlich behielt die junge Luchs-Elf aber das bessere Ende für sich. Die ideale Moralspritze für das schwere Auswärtsspiel bei Olympique Lucerne am kommenden Sonntag (14.00 Uhr, Allmend).


SK Root: Meier; Wymann, Bekiri, Krummenacher, Barbosa; Ricci, Zabelaj, Theiler, Wigger;
Köchli, Vukovic (Bächler, Schenk, Strebel, Inesta, Milojicic).

Tor: 20. Wigger 1:0.

Werbung Booking.com