Ein reibungsloser Versammlungsablauf und tolle Schiessresultate prägten das Kleinkaliber-Verbandsschiessen und die Jahrestagung 2018 der Zentralschweizer Sportschützen-Veteranen in Buochs NW.

Verbandspräsident Hansjörg Dossenbach, Wolfenschiessen, durfte zur 71. Tagung am vergangenen Samstag in Buochs neben 40 Verbandsmitgliedern auch mehrere Ehrenmitglieder und Gäste begrüssen. Sämtliche traktandierten Geschäfte wurden im Sinne des Vorstandes genehmigt. So die Jahresberichte des Präsidenten und des Schützenmeisters André Sigrist, Meggen. Kassier Bruno Briner, Hünenberg, präsentierte die Jahresrechnung 2017 mit einem Verlust von rund Fr. 4’200.–, begründet durch die Unterstützung der Sportschützen Uri für den Standneubau. Das Wahlgeschäft ging rasch über die Bühne, denn Armando Amrein, Wolhusen, Bruno Briner, Hünenberg, Franz Odermatt, Stans, sowie André Sigrist, Meggen, stellten sich für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren zur Verfügung. Der SVZ zählt per 31.12.2017 genau 226 Mitglieder aus den Kantonen, Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. Im 2019 werden die beiden Anlässe von den Sportschützen Cham organisiert.

«Eidgenössisches» im 2021 in Steinen

Zentralkomitee-Mitglied Bruno Kaufmann, Altendorf SZ, überbrachte Gruss und Dank vom Veteranenbund Schweizerischer Sportschützen. Er betonte die vorbildliche Arbeit des Zentralschweizer Vorstandes und die angenehme Zusammenarbeit. Elisabeth Sigrist, Meggen, ebenfalls Mitglied im Zentralkomitee, informierte aus erster Hand über das nächste Eidgenössische der Sportschützenveteranen, welches im Juli 2021 in Steinen SZ unter OK-Präsident Regierungsrat Kaspar Michel und unter dem Motto «Treffen im Herzen der Schweiz», stattfinden wird.

62. Veteranenschiessen 2018

Dass auch der diesjährige Anlass mit 88 Wettkämpfern (Vorjahr: 83) unfallfrei und erfolgreich verlief, ist der perfekten Zusammenarbeit zwischen den durchführenden KKS Engelberg, den Sportschützen Buochs-Ennetbürgen und dem Verbands-Vorstand SVZ zu verdanken. Einmal mehr darf der Zuger Schwerarbeiter Bruno Briner, Hünenberg, besonders gelobt werden, denn er ist Anmeldestelle, Schiessplan-Gestalter, Inserate-Werber, Mitgliederkontrolleur und Verbandskassier in Personalunion.

Zuger, Luzerner und Schwyzer Siege

Keine Überraschung bildete der erneute Tagessieg des 71-jährigen Alois Zimmermann, er wiederholte seinen Sieg von 2012, damals ebenfalls in Buochs erzielt. Der erfolggewohnte Unterägerer verlor in 26 Wettkampfschüssen nur drei Punkte. Auf den Ehrenplätzen folgen Marida Wigger, Büren-Oberdorf, und Josef Gabriel, Ebikon. Die Stichsieger heissen Alois Zimmermann im Sektionsstich (99 Punkte), Josef Gabriel im Veteranenstich (99) und Ernest Wildi, Küssnacht, im Prämienstich (60 Punke). Als beste Luzerner verdienen neben Sieger Josef Gabriel besondere Erwähnung: Kurt Limacher, Meggen, mit 98 Punkten im Sektionsstich und 59 im Prämienstich, Paul Kälin, Luzern, mit 98 im Veteranenstich sowie Josef Gabriel, André Sigrist, Meggen, Beat Dahinden, Emmen, und Werner Imboden, Menznau, mit je 59 im Prämienstich.

Franz Odermatt, Stans

Auszug aus der Rangliste G50m-Veteranenschiessen 2018:

Festsieger: 1. Alois Zimmermann (Unterägeri) 257 Punkte. 2. Marida Wigger (Alpnach) 256. 3. Josef Gabriel (Ebikon), 4. Beni Christen (Wolfenschiessen), 5. Josef

Müller (Hünenberg) alle 255. 6. Paul Hurschler (Engelberg), 7. Beat Dahinden (Emmen) beide 253 Punkte. – 87 klassiert.

Sektionsstich: 1. Alois Zimmermann, 2. Josef Müller, 3. Herbert Kryenbühl (Steinen), 4. Beni Christen, 5. Marida Wigger alle 99 Punkte. 6. Werner Stump (Ibach), 7. Kurt Limacher (Meggen), 8. Beat May (Beckenried) alle 98 Punkte.– 88 klassiert.

Veteranenstich: 1. Josef Gabriel, 2. Alois Zimmermann, 3. Marida Wigger alle 99 Punkte. 4. Bernhard Häfliger (Willisau), 5. Xaver Steiner (Steinen), 6. Franz Odermatt (Stans), 7. Paul Kälin (Luzern), 8. Jon Peer (Oberdorf NW), 9. Alois Walker (Feusisberg), 10. Paul Hurschler (Engelberg), 11. Beni Christen (Wolfenschiessen) alle 98 Punkte. – 88 klassiert. 

Prämienstich:  1. Ernest Wildi (Küssnacht), 2. Karl Oechslin (Einsiedeln), 3. Walter Bürgi (Goldau) alle 60 Punkte. 4. Josef Wiss (Zug), 5. Kurt Limacher, 6. Josef Gabriel, 7. André Sigrist (Meggen), 8. Alois Zimmermann, 9. Josef Müller, 10. Alois Walker, 11. Beat Dahinden, 12. Werner Imboden (Menznau) alle 59 Punkte. – 87 klassiert.

 

Die Wanderpreis-Gewinner (v.l.): Josef Müller, Festsieger Alois Zimmermann und Verbandsfähnrich Josef Gabriel. Bild zVg.