Nach dem ¼ Final Cupspiel gegen 2. Ligist LSC gewinnt Ebikon auch in Hergiswil verdient mit 4:2 – es war aber ein schwieriges Spiel.

Ebikon startet schwungvoll in diese Partie und wollte durch schnelles Spiel den Gegner schnell in Verlegenheit bringen. Die ersten 18 Minuten waren geprägt mit vielen Aktionen: 8. Minute entwischte Ebikon’s Osmanbasic der Hergiswiler Abwehr und er konnte nur mit einem Notbremse Foul gestoppt werden, welches dann auch gleich eine rote Karte gab. Der darauffolgende Freistoss schon Hunlede leider nur an die Latten – Unterkante. Nur 10
Minuten später schoss auch Ebikon’s Meyer an die Latten – Unterkante und es stand immer noch 0:0. Dann in der 22. Minute einen Freistoss für Hergiswil, Torhüter Fuchs konnte den Ball noch auf die Seite abwehren – doch die Ebikoner Hintermannschaft war nicht genug schnell zurückgelaufen und so konnte ein Hergiswiler zur 1:0 Führung einschieben. Ebikon reüssierte aber dann gleich in der 28. Minute, als Osmanbasic sich im Strafraum zweimal
durchsetzte und dann aus der Drehung zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Danach versuchte Ebikon wieder sein Kombinationspiel aufzuziehen – doch irgendwie gelang es nicht – lag es schon an den müden Beinen vom Mittwoch-Cup? Ebikon tat sich danach schwer, sie hatten zwar viel mehr Ballbesitz aber zwingendes brachten sie nicht mehr zu Stande vor der Pause.

Die zweite Halbzeit war nur gerade 16 Sekunden alt – und schon lag der Ball im Hergiswiler – Netz. Hergiswil konnte eine Hereingabe in den Fünfmeterraum nicht richtig befreien und da stand Osmanbasic goldrichtig und schob zur erstmaligen Führung ein. Das vorentscheidende 3:1 schoss dann Hunlede souverän mittels Foulpenalty – zuvor war Meyer bei einen Schussversuch gefoult worden. Das schönste Tor war dann das 4:1 in der 75. Minute; Direktspiel zwischen Spahiu, Hunlede durch die Hergiswiler- Abwehr und
zuletzt wurde der vorgerückte Ostojic angespielt, der souverän und direkt in die linke Torecke einschob. Das 2:4 in der 85. Minute war dann noch Resultatkosmetik –  eine Unachtsamkeit in der Ebikoner Abwehr und der Weitschuss landete in der rechten hohen Ecke im Ebikoner Tor.

Fazit: nach dem schweren Cupspiel unter der Woche waren die müden beiden der Ebikoner zu sehen… sie kämpften zwar gegen diese Müdigkeit und verdienten sich den Sieg zweifelslos – denn die gefühlten 75% Ballbesitz bestätigten dies. 

Weiter geht es nun am nächsten Sonntag 5.5. um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Risch – Spitzenkampf zwischen dem Zweitplatzierten und dem Drittplatzierten – für Spannung ist gesorgt!