UDLIGENSWIL/MEIERSKAPPEL – Rund 30 Pioniere der Zivilschutzorganisation EMME haben diese Woche wichtige Einsätze für die Sicherheit der Fussgänger in der Region Udligenswil, Meierskappel, Malters und Schwarzenberg geleistet.

Die Strasse zwischen Udligenswil und Meierskappel ist für die Autofahrer teilweise etwas unübersichtlich, und trotzdem sind einige mit hohem Tempo unterwegs. Gefahr droht vor allem für Schülerinnen und Schüler und generell für alle Fussgänger. Damit die Anwohner nicht mehr auf dem asphaltierten Strassenrand nahe den vorbeirauschenden Fahrzeugen gehen müssen, hat die ZSO EMME einen 500 Meter langen Trampelpfad errichtet, der sich harmonisch ins Landschaftsbild integriert. Ein ähnlicher Trampelpfad wurde vor einigen Jahren zwischen Malters und Schwarzenberg erstellt. In dieser Woche wurde der bestehende, rund ein Kilometer lange Pfad von der ZSO EMME aufgewertet und auf Vordermann gebracht.

Verkehrshelfer und Küche im Einsatz

Bei den Einsätzen wurden Verkehrshelfer der ZSO EMME eingesetzt und für die stärkende Verpflegung sorgte das Zivilschutz-Küchenteam. Zudem konnten mit den Einsätzen die Ausübungen der verschiedenen Fertigkeiten und interne Abläufe geübt und gestärkt werden. Zugführer Kevin Ahlers und Kommandant Armin Camenzind waren damit sehr zufrieden. Die Zivilschutzorganisation EMME ist zuständig für den Katastrophenschutz und die Nothilfe u.a. in den Gemeinden Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Emmen, Gisikon, Honau, Inwil, Meierskappel, Udligenswil, Vitznau und Weggis.