Dieses Jahr feiert die Eibeler Volksbühne ihr 30jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass haben sich die Vereinsmitglieder etwas Besonderes einfallen lassen. Am 7. April fand die Premiere von „Laras Plan“ von Claudia Gysel im Möösli statt.

Diese Krimikomödie ist gespickt mit Spannung, einzigartigen Charakteren und einer ausgefeilten Technik.

Die Musik, die im Mööslisaal erklingt, trägt viel zur Atmosphäre bei, und stimmt die Zuschauer auf ein turbulentes Stück ein. Was soll man sagen – nur schon das Schlussbouquet ist sehenswert. Das dürfen sie auf gar keinen Fall verpassen.

Aber erst mal geht es gemächlich zu auf der Bühne. Der Chef ist noch in den Ferien und die Hausangestellten der Villa gehen mehr oder weniger ihrer Arbeit nach. Die Schwester und die Exfrau des Hausherrn leben ihren gewohntetn Luxusalltag, das Feuer brennt im Kamin und die Jagdtrophäen des Herrn Hammerschmidt werden vom Personal liebevoll abgestaubt.

Die Stimmung ändert jedoch rasant, als der alte Chef seine neue Bekanntschaft aus den Ferien vorstellt. Der 80jährige macht keine halben Sachen – er hat die junge Dame gleich geheiratet!

Nun folgt ein Zickenkrieg sondergleichen und die Vorwürfe, die bildschöne Lara sei doch bloss eine Erbschleicherin, werden laut. Auch die Angestellten können sich nicht so recht mit der neuen Hausherrin anfreunden – nett ist sie zwar. Aber irgendwas stimmt hier nicht, das merken alle. Ausser die Köchin, die schwebt im siebten Himmel und findet das alles furchtbar romantisch.

Der Cognac fliesst grosszügig nach so einem Schock. Nur einer verzichtet und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen – der alte James – der Ex-Knasti – verursacht mit seinem schallenden Gelächter Gänsehaut und bleibt undurchsichtig.

Als dann auch noch ein schusseliger Notar auftaucht und die Putzfrau verführt, ist das Chaos perfekt!

Dieses Stück wird niemanden ruhig sitzen lassen! Neben der Spannung und dem Humor des Stücks ist das sehr gute Zusammenspiel der Eibeler SchauspielerInnen beeindruckend und das Bühnenbild zeugt von viel Liebe zum Detail. Auch Kostümierung und Maske stimmen perfekt und das Gesamtbild lässt die Zuschauer so in die schaurigschöne Atmosphäre der alten Villa eintauchen.

Kommen sie ins Möösli – die Eibeler Volksbühne freut sich auf sie und garantiert Gänsehaut und Gelächter!

Infos und Reservation unter www.evb-inwil.ch.
Mehr Informationen unter: http://www.evb-inwil.ch