Der Gemeinderat hat entschieden, auf die Advents- und Weihnachtszeit hin einen neuen Laternenweg zu realisieren. Dieser Lichterweg soll die Bevölkerung auf Weihnachten einstimmen und führt von der Wissehrlistrasse über den Panoramaweg (mit Grillstelle und KneippGarten) zur Feldhofstrasse. Die Laternen werden mit einem natürlichen Kerzenlicht versehen. So sollen jeden Abend rund 100 Laternen entlang des Weges brennen. Zusätzlich werden einige Laternen entlang der Kantonsstrasse aufgestellt. Damit soll auf den neuen Lichterweg in Gisikon hingewiesen werden.

Für den neu zu schaffenden Lichterweg möchte der Gemeinderat möglichst auf Steuergelder verzichten. Das Aufstellen der Laternen ist jedoch mit einigen Kosten verbunden. “Es wäre toll, wenn möglichst viele Personen eine Laterne zum Preis von 150 Franken übernehmen könnten”, schreibt der Gemeinderat auf der Website der Gemeinde Gisikon. “Bisher konnten bereits 26 Laternen verkauft werden”, so Beat Amrein, Gemeindeschreiber, auf Anfrage unserer Zeitung. 

Die Laternen und Krippenfiguren werden durch Heinz Kirchhofer, Büron, einzeln angefertigt. Alle Bestandteile kommen aus der Schweiz und werden in der Schweiz produziert.

Ein Teil der Kosten für den Lichterweg kann durch die Abgeltung des Kantons an die Gemeinde Gisikon, welche für den Erwerb der gemeindeeigenen Landfläche zur Realisierung der Trottoirverbreiterung entlang der Kantonsstrasse entsteht, finanziert werden. Die Entschädigung des Kantons liegt bei rund 10‘000 Franken und ist im Budget 2018 nicht enthalten.

Für das Anzünden der Kerzen braucht es Helfer/innen. Wer sich vorstellen kann, einmal oder gar mehrere Male pro Woche bei dieser Arbeit mitzuhelfen, kann sich bei der Gemeindeverwaltung Gisikon melden (Tel. 041 455 42 00).