Parteien zum 2. Wahlgang in Ebikon

Grüne, Grünliberale und SP

Grüne, Grünliberale und SP Ebikon gründen die Liste S1 S1 – so heisst die S-Bahn-Linie, welche Ebikon mit Luzern verbindet. Die drei Ebikoner Ortsparteien Grüne, Grünliberale und SP vertreten in vielen kommunalen Belangen gemeinsame Ziele. Sie stehen ein für eine nachhaltige Verkehrspolitik und wollen den Fussgänger- und Veloverkehr sowie den öffentlichen Verkehr stärken. Die drei Parteien streben eine qualitativ hochwertige Ortsentwicklung und die Aufwertung des Dorfzentrums an. Sie legen Wert auf ein hochwertiges Bildungssystem und familienergänzende Betreuungsstrukturen. Sie setzen sich für bezahlbare Spitex-Dienstleistungen und Generationengerechtigkeit ein. Um sich mehr Gehör zu verschaffen, wollen die drei Parteien in Zukunft unter dem symbolträchtigen
Namen «Liste S1» enger zusammenarbeiten.

Marianne Wimmer-Lötscher in den Gemeinderat

Am 28. Juni 2020 findet der zweite Wahlgang in den Gemeinderat statt. Die Liste S1 ist der Überzeugung, dass der bürgerlich und männlich dominierte Gemeinderat mit einer erfahrenen Sozialpolitikerin zu ergänzen ist. Die SP- Kantonsrätin Marianne Wimmer-Lötscher leitet das Alters- und Pflegezentrum Höchweid und ist bestens geeignet, soziale und grüne Anliegen zu vertreten. Und mit einem Wähleranteil von 36% ist der links-grüne Anspruch auf einen der fünf Gemeinderatssitzen mehr als gerechtfertigt. Marianne Wimmer-Lötscher möchte mit ihrer sozialen und ökologischen Stimme dafür sorgen, dass die Interessen der Ebikonerinnen und Ebikoner im Gemeinderat ausgewogen vertreten sind. Sie denkt sozial, handelt wirtschaftlich und ist konstruktiv im Prozess. Als Heimleiterin und als Mitglied der Geschäftsleitung der Gemeinde Ebikon ist sie mit den Herausforderungen der Gemeinde bestens vertraut und bringt darüber hinaus politische Erfahrung mit. Sie setzt sich für eine konstruktive Sachpolitik ein, hört Interessensgruppen an und bezieht deren Anliegen in die Meinungsbildung mit ein. Sie ist überparteilich gut vernetzt und engagiert sich über das berufliche hinaus für Ebikon.

Daniel Kilchmann in die Controlling-Kommission

Daniel Kilchmann hat im ersten Wahlgang die Wahl in die Controlling-Kommission mit 1’098 Stimmen um nur 31 Stimmen knapp verfehlt. Die beiden nächstplatzierten Kandidierenden der SVP erzielten lediglich 393 und 415 Stimmen. Damit hat das Volk klar zum Ausdruck gebracht, dass der neunte Sitz in der Controlling-Kommission mit Daniel Kilchmann, glp/Liste S1, als Nachfolger von Janik Steiner besetzt werden und nicht an die SVP gehen soll, welche bereits ausreichend mit zwei Personen in der Controlling-Kommission vertreten ist. Daniel Kilchmann ist verheiratet und Vater von zwei schulpflichtigen Kindern. Er ist Geschäftsführer einer Non-Profit-Organisation und verfügt über diverse Ausbildungen im Sozial- und Managementbereich. Er verfügt über aufgewiesene Kompetenzen im Bereich Finanzen, Führung und Organisationsentwicklung und damit bestens für die Controlling-Kommission geeignet.

SVP

Controlling-Kommission: SVP tritt an mit Ueli Zberg

In den vergangenen vier Jahren wäre der Controllingkommission die Aufgabe zugefallen, die verlustbestimmte Finanzstrategie des Gemeinderates kritisch zu begleiten. Dies war aufgrund der Mehrheitsverhältnisse innerhalb dieser Kommission nicht immer möglich. Aus diesem Grund erachtet es die SVP als essenziell , dass in dieser Kommission künftig eine breitere bürgerliche Allianz vertreten ist. Darum ist die SVP im ersten Wahlgang mit vier Kandidaten für diese Kommission angetreten. Die bisherigen CK-Miglieder Stefan Bühler sowie Stefan Brunner konnten bereits im ersten Wahlgang ihren Sitz verteidigen. Da die beiden zusätzlichen Kandidaten René Küttel und Christian Huber bereits im ersten Wahlgang in andere Kommissionen gewählt wurden, werden sie im zweiten Wahlgang nicht erneut für die Controlling Kommission antreten. Es freut uns, dass wir mit Ueli Zberg einen weiteren, sehr fachkundigen und kompetenten Kandidaten stellen können, der in dieser Kommission Einsitz nehmen und sich für Ebikons Zukunft einsetzen will, und sich deshalb für den zweiten Wahlgang zur Verfügung stellt. Der 51-jährige Zberg ist Vater von 3 Kindern. Durch seine berufliche Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri bringt Ueli Zberg nicht nur ein grosses Engagement, sondern auch die nötigen strategischen Fähigkeiten, die Weitsicht und das Know How für die wichtige Ergänzung in der Controlling Kommission mit.

PUEK: Vinzenz Vogel tritt erneut an

Auch in der PUEK konnten im ersten Wahlgang erst acht der neun Sitze besetzt werden. Bereits im ersten Wahlgang konnte SVP-Mitglied René Küttel seinen Sitz erfolgreich verteidigen. Für den verbleibenden Sitz nominiert die SVP wie bereits im ersten Wahlgang Vinzenz Vogel. Der pensionierte Versicherungsberater und ehemalige Präsident der SVP Ebikon kennt Ebikon wie wenige andere. Als bisheriges Mitglied der PUEK kennt er zudem viele der bisherigen und künftigen Geschäfte, fachlichen Dossiers sowie übergemeindlichen Herausforderungen dieser Kommission sehr genau. Als erfahrene Persönlichkeit, der Ebikons Weiterentwicklung sehr am Herzen liegt, erachten wir Vinzenz Vogel als bestens geeignet für die weitere Vertretung in dieser Kommission.

Mark Pfyffer in den Gemeinderat

Für den vakanten Sitz im Gemeinderat, empfiehlt die SVP den FDP-Kandidaten Mark Pfyffer als fünftes Mitglied in den Gemeinderat. An einem Hearing konnte sich die Parteileitung davon überzeugen, dass Mark Pfyffer der geeignete Kandidat ist, um die Geschäfte in der Gemeinde Ebikon in den kommenden – finanziell herausfordernden – Jahren in unserem Sinne voranzutreiben, auf der Basis einer finanziell nachhaltigen, gewerbe- und bürgerfreundlichen Politik. Durch seine bisherige, berufliche Laufbahn in führenden Positionen in der Wirtschaft sowie durch sein Engagement in Lehre und Forschung, kann Mark Pfyffer viele neue und wichtige Impulse in den Gemeinderat einbringen. Als Ur-Ebikoner ist Mark Pfyffer ausserdem in der Gemeinde vorzüglich vernetzt und kennt die Sorgen und Bedürfnisse der Äbiker bestens. Die SVP Ebikon ist überzeugt, dass die FDP mit Mark Pfyffer eine sehr kompetente und auch auf persönlicher Ebene angenehme und lösungsorientierte Persönlichkeit gefunden hat, welche sich aus tiefer Überzeugung für die Zukunft Ebikons einbringen wird.

FDP

FDP unterstützt SVP-Kandidat Ueli Zberg

Die Parteileitung der FDP.Die Liberalen Ebikon empfiehlt für den zweiten Wahlgang am 28. Juni den SVP-Kandidaten Ueli Zberg als neuntes Mitglied der Controlling-Kommission. An einem Hearing konnte sich ein Ausschuss-Gremium davon überzeugen, dass Ueli Zberg, der in der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig ist, über die nötigen Fähigkeiten für die Ergänzung der Controlling-Kommission verfügt. Der zusätzliche Wahlgang ist erforderlich, weil bei den Gemeindewahlen vom 29. März 2020 in einigen Kommissionen nur acht von neun Mitgliedern das absolute Mehr erreichten. So auch in der Controlling-Kommission. Da die beiden nicht gewählten SVP-Kandidaten René Küttel und Christian Huber auf einen zweiten Wahlgang verzichten, geht die SVP nun mit Ueli Zberg ins Rennen um den neunten Sitz. Im Gegenzug hat die SVP
zugesichert, den FDP-Kandidaten Mark Pfyffer für den Gemeinderat zu unterstützten. Über diesen Entscheid hat sich die FDP sehr gefreut.

Werbung Booking.com