Zwei eigenständige Unternehmen führen neu den Betrieb

Auch der «Falken am Rotsee» in Ebikon ist in neuen Händen

 

 

Der «rontaler» machte am 22. August die offizielle Pachtübernahme des Hotel/Restaurants Falken am Rotsee in Ebikon publik. In den regionalen Medien waren danach widersprüchliche Interpretationen zu lesen: Pacht oder Kauf? Wir wollten es wissen und führten mit Senol Tunca und Wang Jingzheng ein klärendes Interview.

 

Unsere erste Frage, Senol Tunca. Haben Sie den «Falken» in Pacht übernommen oder käuflich erworben?   

Senol Tunca (48): Mit Datum 17. August 2013 habe ich den «Falken» am Rotsee inklusive Liegenschaft von Esther und Christoph Hulliger käuflich erworben. Den Restaurationsbetrieb vermietete ich an einen chinesischen Partner.

 

Können Sie uns die geschäftliche Struktur ein wenig näher erklären?                            

Senol Tunca: Das Hotel/Restaurant Falken am Rotsee besteht neu aus zwei eigenständigen Unternehmen mit je einem Geschäftsführer, die Hand in Hand zusammenarbeiten. Für die Falken am Rotsee AG zeichne ich verantwortlich. Zuständig für die U.Re GmbH sind Rachel Huang (24) und Wang Jingzheng (34).

 

Wie funktioniert das Ganze vom betrieblichen Ablauf her?

Senol Tunca: Die Falken am Rotsee AG führt das Hotel mit den vielen Stammgästen und bietet weiterhin das sehr gute, traditionelle Frühstücksbuffet für die Hotelgäste an. Die U.Re GmbH betreibt das Restaurant in Pacht mit einer traditionellen chinesischen Küche. Zusammen denke ich, ist es die ideale Lösung, um sowohl einheimische als auch asiatische Gäste zu bewirten.

 

Was hat Sie bewogen als «Nichtkenner» ins Gastgewerbe einzusteigen und den «Falken am Rotsee» zu übernehmen?

Senol Tunca: Ich wollte den «Falken», der seit Jahrzehnten zum Ortsbild von Ebikon gehört, unverändert erhalten und weiterhin als Treffpunkt für Einheimische anbieten. Zudem arbeite ich schon seit Jahren mit chinesischen Geschäftspartnern zusammen. Als der «Falken» zum Verkauf ausgeschrieben wurde und gleichzeitig meine chinesischen Geschäftspartner einen geeigneten Gastbetrieb suchten, habe ich diese Chance genutzt.

 

Wie viele Personen beschäftigt der «Falken» aktuell?

Senol Tunca: Im Hotelbetrieb mit 18 Doppelzimmern werden vier Personen beschäftigt.
Wang Jingzheng: Im Restaurationsbetrieb sind acht Personen in Teil- und Vollzeit angestellt.

 

Wer ist für den Gastbetrieb hauptverantwortllich?

Senol Tunca: Das Restaurant wird von einem chinesischen Team mit ausgebildeten Fachleuten geführt. Die Leitung dieses Teams hat die fachlich bestens ausgewiesene Gastronomin Rachel Huang inne. Sie wird unterstützt von Wang Jingzheng und Bo Chen.

Herr Wang: Sie haben den grössten Teil des bisherigen Personals übernommen. Wie ist die Zusammenarbeit mit den chinesischen Kollegen und Kolleginnen?

Wang Jingzheng: Sehr harmonisch. Das Team ist  jung, motiviert und lernfähig

 

Warum hat man sich auf die chinesische Küche festgelegt?

Wang  Jingzheng: Da die Zahl der Touristen aus dem asiatischen Raum steigt, ist die Nachfrage nach guter chinesischer Küche gross. Aber auch bei den Einheimischen geniessen die asiatischen Spezialitäten einen hohen Stellenwert.

Senol Tunca: Der «Falken» bietet gleichzeitig auch Übernachtungsmöglichkeiten sowie einen grossen Car-Parkplatz an, wodurch der Standort Ebikon sehr attraktiv ist.

 

Etwas hat uns irritiert. Zum Mittag stehen «nur» fünf traditionelle Menüs auf der Karte. Es gibt viele, die als Gourmets auch zu Mittag à la carte essen möchten. Ist das möglich?

Wang Jingzheng: Ja sicher, und zwar auf Vorbestellung. Da wir über den Mittag viele Gäste aus der Umgebung haben, die nur wenig Zeit zum Mittagessen haben, sind wir auf einen schnellen und reibungslosen Ablauf angewiesen. Die À-la-carte-Gerichte sind aufwendiger und brauchen deshalb auch etwas mehr Zeit.

 

Herr Wang: Wir haben die reichhaltige Speisekarte studiert. Was würden Sie den Gästen als Highlight empfehlen?

Wang Jingzheng: Immer wieder beliebt sind die Frühlingsrollen als Häppchen zwischendurch. Neben den vielen traditionellen chinesischen Speisen stehen zweifellos die Entenspezialitäten zuoberst auf der Karte. Diese werden von unseren Spitzenköchen Lin und Tashi frisch und nach Originalrezepturen zubereitet. Ein wichtiges Standbein ist für uns auch der Bereich Catering.

 

Obwohl die Zeit seit der Übernahme am 17. August noch relativ kurz ist – wie sieht die Zwischenbilanz aus?

Senol Tunca: Wir sind zufrieden und freuen uns auf jeden neuen Gast. Erfreulich für uns ist, dass die Stammgäste dem neuen Team die Treue halten.

 

Haben Sie bereits Pläne für die weitere Zukunft?

Senol Tunca: Ja. Wir werden demnächst die Wohnung im obersten Stockwerk zu einem leistungsfähigen Informationszentrum für asiatische Gäste ausbauen. Im Rahmen des kürzlich abgeschlossenen Freihandelsabkommen China-Schweiz ergeben sich neue interessante Möglichkeiten wertvolle Businesskontakte zu knüpfen

 

Interview: Ruedi Schumacher

________________________________________________________________

Hotel Falken am Rotsee: Telefon 041 420 18 61 – info@falken-am-rotsee.ch

Chinarestaurant Falken am Rotsee: Telefon 041 220 00 77 – restaurant@falken-am-rotsee.ch. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 6 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag 7 bis 23 Uhr.

Legenden

Die neuen Verantwortlichen: Senol Tunca, Besitzer und Leiter Hotelbetrieb (rechts), und Wang Jingzheng (mit Rachel Huang), zuständig für den Restaurantbetrieb. Fotos Richard Schacher

Das Hotel/Restaurant Falken verfügt über eine optimale Infrastruktur. Fotos Richard Schacher

 

Das Hotel/Restaurant Falken verfügt über eine optimale Infrastruktur. Fotos Richard Schacher
Das Hotel/Restaurant Falken verfügt über eine optimale Infrastruktur. Fotos Richard Schacher
Die neuen Verantwortlichen: Senol Tunca, Besitzer und Leiter Hotelbetrieb (rechts), und Wang Jingzheng (mit Rachel Huang), zuständig für den Restaurantbetrieb. Foto Richard Schacher
Die neuen Verantwortlichen: Senol Tunca, Besitzer und Leiter Hotelbetrieb (rechts), und Wang Jingzheng (mit Rachel Huang), zuständig für den Restaurantbetrieb. Foto Richard Schacher

 

GzD von der gelayouteten Seite an Michèle Meyer mailen. Danke!

Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt im Anhang das Interview Falken mit
zwei Fotos (sende ich wegen der Grösse separat). Das Inserat ist schon bei
euch. Text und Inserat sollten nächste Woche zusammen erscheinen. Ich bitte
rechtzeitig um ein G.z.Dr. Gerne erwarte ich ein Feedback.

Freundliche Grüsse  Ruedi Schumacher  079 421 00 52

 

Werbung Booking.com