Erste Erfahrungen und Eindrücke

Editorial

Nach der überwältigenden Wahl zum Gemeinderat wurde ich Mitte August als solcher vereidigt. An dieser Stelle danke ich allen für die grossartige Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen.

Seit September bin ich offiziell im Amt und bin intensiv dabei, mich mit meinem Ressort «Gesellschaft & Soziales» sowie mit den übergeordneten Gemeindethemen vertraut zu machen.

Von meinem neuen Kollegium wurde ich sehr gut aufgenommen. Ich werde vorbildlich in die vielfältigen Themen eingeführt und kann mich so effizient einarbeiten.

Ebikon ist zurzeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Zuoberst auf der Agenda steht die seit Jahren angespannte finanzielle Lage. Dies führt dazu, dass im Budget 2021 eine Steuererhöhung unumgänglich wird. Zusätzlich belastet wird die Situation durch die Corona-Krise, welche die Steuereinnahmen wegbrechen und die wirtschaftliche Sozialhilfe weiter ansteigen lässt. Als privater Haushalt müsste man in dieser Situation die Ausgaben reduzieren und die Investitionen aufschieben. Eine öffentliche Institution hingegen muss sich in solchen Zeiten antizyklisch verhalten und Investitionen erst recht anstossen, um die Wirtschaft und den Konsum anzukurbeln. Damit werden Arbeitsplätze gesichert und das Wohlergehen der Bürger ermöglicht. Weitsichtige Investitionen steigern zudem die Attraktivität einer Gemeinde. Dies führt mittelfristig wieder zu einem ausgeglichenen Finanzhaushalt. Deshalb ist es wichtig, auch in hektischen Zeiten wie diesen, langfristig und strategisch zu denken.

Alles in allem habe ich die Zeit seit meiner Wahl als eine tolle Erfahrung erlebt. Es macht grosse Freude, all diese neuen Themen mit dem Team anzupacken.

Mark Pfyffer,
Gemeinderat Gesellschaft & Soziales

 

Werbung Booking.com