Tief bewegt – auch vier Jahre nach dem tragischen Ereignis mit zwei Todesopfern: Die von Guido Baumgartner geleitete IG Dörfli in Dierikon enthüllte an der neuerstellten Götzentalbach-Brücke ein schlichtes Gedenkzeichen.

Die Kraft des Wassers mit seinen verheerenden Folgen, zerstörte Strassen, Wasser in
Tiefgaragen und Kellern der umliegenden Häusern und Geschäfte: Diese Bilder sind den damals betroffenen Bewohnern im Dörfli noch in Erinnerung. Eine unter der Strasse durchführende Röhre des Götzentalbaches war verstopft, der Bach verliess daher seinen gewohnten Lauf und setzte im Quartier alles unter Wasser, was ihm in die Quere Weg kam. Eine Frau und ihr Kind wurden im Keller ihres Wohnhauses von den eindringenden Wasser- und Schlammmassen überrascht und konnten später nur noch tot geborgen werden.

Als Zeichen der Verbundenheit mit den beiden Toten und dem überlebenden Ehegatten, als Mahnmal an die verheerenden Schäden im Quartier, setzte die nach dem Ereignis vom 7. Juni 2015 ins Leben gerufene IG Dörfli zum 4. Jahrestag des schicksalhaften Ereignisses ein schlichtes, besinnliches Gedenkzeichen auf der neuerstellten Brücke. Der Flusslauf in Bewegung, verbunden, gespiesen mit drei grossen Wassertropfen, stehen symbolisch für die drei Opfer. Die beiden Kunstschaffenden Konstantin Beck und Kari Joller schufen diese Zeichen aus Chromnickelstahl.

Wie IG Dörfli-Vorsitzender Guido Baumgartner bei der von Alphornklängen umrahmten Gedenkstunde vor gegen 30 Bewohnern betonte, sind viele von ihnen auch heute noch sehr betroffen von dem furchtbaren Unglück. «Unfassbar, das Ereignis zeigte uns damals auf, dass wir vielem gegenüber hilflos sind. Wasser als Ursprung aller Lebens lässt sich auch im Flusslauf nicht bändigen – nimmt seinen eigenen Weg. Und richtet wie hier im Dörfli immense Schäden an.»

Und auch heute zeigte sich wie damals wieder Dörfli-Solidarität: Alle haben sie etwas zur Mahnfeier beigetragen: Vom Apéro beim Zusammensein und Gedenken über den Blumenschmuck oder dem Mahnmal selber, kam alles aus dem Quartier von seinen Bewohnern.

Rolf Willimann

Jana Rocktäschel, Guido Baumgartner und Ursula von Arx vom Vorstand der IG Dörfli mit dem neu geschaffenen Gedenkzeichen auf der Götzentalbach-Brücke. Bild rowi