Nur noch fünf Wohnungen sind frei

Im Hasliring finden Familien einladend ausgestattete Wohnungen, für deren Realisierung Unternehmen aus der Region berücksichtigt wurden.

In den vergangenen zwölf Monaten sind in Perlen neue zwei Wohnhäuser mit 14 Wohnungen entstanden. Seit knapp einem Monat sind sie bezugsbereit – und bereits weitgehend ausgebucht.

so. Grosszügiger, vor allem aber günstiger Wohnraum in einer kinderfreundlichen Umgebung scheint Mangelware zu sein. Auch in Perlen. Dieser Umstand bewog die Wohnbaugenossenschaft Perlen vor ein paar Jahren, die Planung für den Bau von zwei Mehrfamilienhäusern in Angriff zu nehmen. Schon vor Jahrzehnten hatte die Genossenschaft im selben Gebiet drei Wohnhäuser errichtet – aus sozialen Überlegungen, wie Genossenschaftspräsident Hans Stettler erklärt. «Wir schufen damit die Möglichkeit, dass die Mitarbeiter der Papierfabrik Perlen auch nach ihrer Pensionierung ihre Wohnung behalten konnten.» Denn dies war bis vor kurzem überhaupt nicht selbstverständlich. Praktisch sämtliche Liegenschaften und Landflächen in Perlen gehörten nämlich der Papierfabrik – mit Ausnahme der Kirche, des Schulhauses und eines kleinen Wohnhauses. Das Unternehmen erstellte Wohnraum für seine Mitarbeiter – jedoch ausschliesslich für jene, welche im aktiven Berufsleben standen. Mit drei Mehrfamilienhäusern in den Jahren 1956, 1958 und 1968 konnte die Wohnbaugenossenschaft die Zwangsaussiedlung von pensionierten Papierfarbrik-Mitarbeitenden stoppen, zumindest für ein paar wenige Familien. «Gerne hätten wir weitere Häuser gebaut. Doch dazu fehlte einfach das Land», sagt Hans Stettler rückblickend.

Inzwischen hat sich die Situation vollständig verändert. Nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen lockerte die Leitung der Papierfabrik ihre bis anhin restriktive Politik und begann damit, einzelne Liegenschaften zu veräussern. So auch im Gebiet Haslirainring, gleich neben den bestehenden Wohnhäusern der Baugenossenschaft Perlen. Deren Vorstand griff zu und begann umgehend mit der Planung von zwei weiteren Häusern. Seit rund vier Wochen sind die 14 überaus grosszügig gegliederten Wohnungen bezugsbereit, neun davon sind bereits belegt. Die Preise der 3½- und 4½-Zimmer-Wohnungen liegen im Bereich von 2000 Franken, ohne Nebenkosten. Die Küchen sind mit Energie-Label-Apparaturen ausgestattet, Zimmer und Gänge sind mit Parkett aus Eiche ausgelegt.

In unmittelbarer Umgebung der beiden Häuser befinden sich zudem Autounterstände und ein bestehender Kinderspielplatz, der in den nächsten Monaten erneuert wird. Besonders stolz zeigt sich Genossenschaftspräsident Stettler über die vollzogene Arbeitsvergabe: «Wir haben bewusst Unternehmer aus der engeren Region für die Realisation beigezogen. Das lokale Gewerbe ist uns sehr wichtig.» Mit dem Bauabschluss am Haslirainring hat die Wohnbaugenossenschaft Perlen ein weiteres wichtiges Etappenziel erreicht, die Schaffung von neuen Wohnraum für Familien in einer kinderfreundlichen Umgebung. Informationen sind im Internet erhältlich unter www.wbg-perlen.ch

Im Hasliring finden Familien einladend ausgestattete Wohnungen, für deren Realisierung Unternehmen aus der Region berücksichtigt wurden.
Werbung Booking.com