FDP unterstützt den Alleingang von Stephan Betschen nicht

Die Ankündigung der Kandidatur von Stephan Betschen fürs Gemeindepräsidium brüskierte sehr viele Bürgerinnen und Bürger von Buchrain. Ohne Rücksprache mit dem Parteivorstand der FDP lancierte Stephan Betschen eine eigne Kampagne, welche weder mit der Parteileitung abgesprochen ist, noch von dieser auch nur im Ansatz gutgeheissen wird.

In den vergangenen Monaten trafen sich die Parteipräsidenten aus der Gemeinde Buchrain zu mehreren Treffen, an welchen man versuchte, die Gemeinderats- sowie Kommissionswahlen bestmöglich zu koordinieren. Bei den Gemeinderatswahlen wurde vor Wochen klar, dass hier mehr Kandidaturen entstanden, als es Sitze zu verteilen gab.

Die FDP Buchrain-Perlen bestimmte schon an ihrer Nominationsversammlung von Anfang
November, sich vorzugsweise auf die angestammten Ressorts zu fokussieren. Eine mögliche
Kandidatur für das Gemeindepräsidium wurde danach nicht mehr in Erwägung gezogen, da
sich dafür keine Bereitschaft und auch keine Unterstützung finden liess. Diese Entscheidung
wurde vom Vorstand der FDP gefällt – und auch Stephan Betschen akzeptierte diese
Vorgehensweise.

Das aktuelle Vorgehen kann und will die FDP Buchrain-Perlen nicht unterstützen. Die FDP
distanziert sich vom Alleingang Stephan Betschens für seine Kandidatur als
Gemeindepräsident und kann nachvollziehen, wie brüskiert sich viele Bürgerinnen und Bürger sowie auch die offiziellen Kandidaten fühlen müssen. Stephan Betschen kandidiert offiziell – und unterstützt von der FDP – für das Amt des Sozialvorstehers. Etwas anderes unterstützt die FDP Buchrain-Perlen nicht.

FDP Buchrain-Perlen

Werbung Booking.com