Der zweite Schweizer Vorlesetag am 22.Mai lockte auch in Adligenswil zahlreiche Besucher in die Bibliothek.

Wer träumte nicht in seinen Kindertagen einmal davon Polizist, Tänzerin, Reitlehrerin oder gar Pilot zu werden?

Nur wenige realisieren später diese Wünsche, aber die Ausleihzahlen in der Bibliothek sprechen Bände und belegen, dass die Attraktivität gerade dieser Berufe bei den Kleinen besonders hoch ist. Was lag also näher, als Vertreter dieser Traumberufe zu bewegen, sich in den Vorlesetag einbinden zu lassen und sie zu bitten, ihre berufliche Realität mit dem Bild von dieser im Kinderbuch zu vergleichen.

Die Suche nach den «idealen Vorlesern» erwies sich zwar nicht als einfach – aber dankenswerter Weise war sie nicht vergebens gewesen! Unsere Polizei zeigte sich kooperativ und schickte die Gesetzeshüter Roland von Ah und Severin Unternährer. Wayan Buholzer, Inhaberin der BallettStadt Luzern, war bereit, von ihrer Karriere zu sprechen. Franziska Hürlimann, die 25 Jahre einen Reitstall in Adlige führte, machte sich auf den Weg in die Vergangenheit- und der Swiss-Pilot Peter Kronenberg sagte zu – unter Vorbehalten – denn er musste jeder Zeit mit unvorhergesehenem Einsatz rechnen.

Das Rest-Risiko wurde durch die Feuerwehr abgedeckt, die ihrem Namen alle Ehre machte. Frau Rebecca March wartete standby auf ihren Einsatz, sollte der Flugkapitän kurzfristig davon schweben. Bei Traumwetter erfolgte die Begrüssung auf dem Platz, wo sich erstaunlich viele Interessierte eingefunden hatten. Das erste Highlight war die Ankunft der Polizei, die stilgerecht mit Blaulicht vorgefahren kam und die Fülle der doch mehrheitlich männlichen Bewunderer begeisterte.

Die erste Gruppe der Kinder (man musste die vielen Interessierten aufteilen!) wurde mit dem Auto und dem Equipment vertraut gemacht, die zweite folgte Gabi Alfaré in die Bibliothek, wo die Bibliothekarin einen Text über einen Polizeieinsatz bei einem Fussballspiel vorlas. Dann wurden die Gruppen getauscht! Anschliessend musste die Polizei sich bald zügig verabschieden, hatte sie doch einen Präsenz-Einsatz beim Match des FC Luzern – fast ganz so wie im Buch.

Das Leben in den Lüften faszinierte die Kleinen natürlich ebenso. Ein frühkindlicher Vielflieger wollte vom Piloten unbedingt wissen, ob ein Flugzeug in der Luft stehen kann und wurde vom Fachmann geduldig aufgeklärt. Offensichtlich machte es dem Herrn Kapitän Spass, aus seiner verantwortungsvollen Tätigkeit zu berichten und selbst seine «Uniform» bezüglich der Hierarchie der Streifen zu analysieren. Das Flugzeug musste ja leider zu Hause bleiben.

Beim Tanz waren die Mädchen natürlich in der Überzahl. Hier gab es eine Menge Accessoires zu bewundern und die vielen französischen Wörter zu klären, die man als echte Ballerina einfach beherrschen muss. Genau so wie die berühmten Grundpositionen, die die Kleinen unter dem freundlichen Kommando der Ballettlehrerin nachmachen mussten. Alles nicht so einfach und ein hartes Leben, wenn man es in diesem Beruf weit bringen will. 
Auch der geliebte Pferdesport verlangt höchsten Einsatz. Voller Staunen sahen die Kinder das viele Reiterzubehör, das ihnen die Reitlehrerin vorlegte. Es machte ihnen grossen Spass, als sie aufgefordert wurden, herauszufinden, welche von diesen in dem vorgelesenen Text auftauchten. Frau Hürlimann hatte auch Pferde für Shows trainiert, da war die neue Ostwind-Generation natürlich durch und durch begeistert.

Nach den vier spannenden Begegnungen (Sirup und Kuchen gab es in den kleinen Pausen) gingen die Kinder, überwältigt von so vielen Eindrücken, in ihre Welt zurück. Es wäre spannend zu wissen, ob das eine oder das andere von ihnen, mal später einen von den vorgeführten Traumberufen ausüben wird.

Vivien Seufert

Grosser Einsatz hat sich gelohnt

Der Schweizer Vorlesetag ist ein jährlich stattfindender, nationaler Aktionstag, der zeigt, wie wichtig und schön Vorlesen ist. Regelmässiges Vorlesen schafft nicht nur Nähe, sondern
unterstützt Kinder auch in ihrer Entwicklung. Kinder, denen täglich vorgelesen wird, haben
einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben.

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM hat den Vorlesetag in
Kooperation mit 20 Minuten initiiert. Weitere Partner unterstützen den Vorlesetag. So hat der Verein Kinder- und Jugendmedien Zentralschweiz entschieden, diesen wichtigen Event
aktiv zu unterstützen. Der Vorstand hat beschlossen, an bis zu fünf Veranstaltungen einen
finanziellen Beitrag von je 500 Franken zu leisten.

Am ersten Vorlesetag 2018 waren Gabi Alfaré und Vivien Seufert mit dem Lesemobil in der
ganzen Gemeinde unterwegs und erfreuten viele Menschen mit unterhaltsamen
Geschichten. Dieses Jahr haben sie ein umfangreiches Programm für Kinder von 5–10
Jahren zusammengestellt (siehe separater Beitrag). Der Einsatz hat sich gelohnt. Mit Freude haben wir vernommen, dass ihr Anlass zu den fünf Veranstaltungen gehört, die mit 500 Franken belohnt werden. Das Geld fliesst direkt in die Unkosten der Veranstaltung.

Lisbeth Bühler