Informationen zum öffentlichen Verkehr Rontal

Das Rontal hat mit dem heutigen System eine relativ gute OEV-Bedienung.

Ab Hofmat Ebikon Richtung Mall besteht erwiesenermassen Ueberkapazität – Bus 23 mit einer Kapazität von 100 Personen und 125 Hinfahrten pro pro Tag ergibt eine mögliche Beförderung von über 10’000 Personen!

Das Rontal hat ohne Buchrain um die 20’000 Einwohner. (Buchrain-Perlen haben alleine 5’000 Einw.)

Linie 22: Buchrain – Perlen: 55 Busse pro Tag (Gelenkbus Personenfassung 100 Personen: Mögliche Beförderung über 5’000 Personen!

Die beiden Buslinien Nr. 22 und Nr. 23 ergeben bis Hofmatt Ebikon insgesamt eine Beförderungskapazität von über 15’000 Personen.

Neu: Will man mit R-Bus (doppelte Kapazität), also 20’000 Personen ins Mall führen!

Das Einkaufszentrum Mall hat eine durchschnittliche, tägliche Frequenz von ca. 3’000 Personen. Die Hälfte der Personenzahl kommen per Auto, die andere Hälfte mit SBB Buchrain und Bus ab Fildern; Somit verbleiben für Bus durchschnittlich noch zwischen 4–6 Personen. Da waren Leute am Werk, die keine Ahnung hatten von den örtlichen Verhältnissen.

Der sogenannte SBB-Höpf Ebikon ist nutzlos und kostet nur Geld. Leute aus den Hügeln, wo kein Bus fährt, fahren Leute mit dem PW. zum SBB Bahnhof ( notwendig wäre Park & Ride).

Hofmatt-Abbieger zur SBB 4 Min.; hin zum Perron und Zug abwarten 4 Min. & 10 Min Zugfahrt nach Luzern; Bus wieder einbiegen zur Linienführung Hofmatt Richtung Luzern- benötigt wiederum Zeit, ergibt im Gesamten doppelt soviel Zeit , wie mit dem Bus direkt.

Der Bund gibt 58 Millionen für den OEV-Luzern und fördert neue Antriebssysteme, insbesondere batteriebetriebene Busse, die keine teuren Oberleitungen benötigen. Ein weiterer Vorteil wäre, dass Linienführungen flexibler gestaltet werden können. Dies wäre nebst dem Finanzausgleich von 500 Mill. Fr. und den OEV-Einsparungen eine markante Deffizitverminderung für den Kanton Luzern!

Der Bus 111, der ohnehin fast leer herumfährt, kann ohne weiteres durch den Seetalexpress ergänzt werden und in Dierikon SBB (Rontalanschluss) und dann nach Rotkreuz fahren.

Der Abbieger zur SBB Ebikon kostet Zeitverlust, dies entspticht über’s Jahr ca. 1,5 Millionen Franken. Hofm attkreuzung nach SBB Ebikon ( Buss 23,22,26 & 111) ergeben 1000 Ein-& Ausfahrten zur Hauptstrasse.

Ad. Bochsler