Stadt Luzern, Stadtraum und Veranstaltungen, und IG Luzerner Herbstmesse

Nach 16 Tagen hat die Lozärner Määs am Sonntagabend ihre Buden und Stände geschlossen. Veranstalter, Schausteller und Markthändler ziehen eine durchwegs positive Bilanz. Sie schätzen, dass über 350‘000 Personen die Määs besucht haben.

Die Wetterprognosen zum Start der diesjährigen Määs waren alles andere als vielversprechend. Doch ausser einem komplett verregneten Tag (10. Oktober) blieb es die meiste Zeit trocken. Es herrschte ideales Määs-Wetter. Vor allem an den Wochenenden war der Besucherandrang sehr hoch. Wie zu erwarten war, wirkte sich zwar der Schulbeginn nach dem Kilbisonntag ein wenig auf die Besucherfrequenzen aus, was aber durch das stabile und trockene Wetter weitgehend kompensiert wurde. Ein Wermutstropfen  für die betroffenen Schausteller und  Veranstalter waren die technischen Störungen an den Fahrgeschäften «Super Chaos» und «Riesenrad» während den besten Besucherfrequenzen. Der «Super Chaos» fiel ab dem Eröffnungstag für zweieinhalb Tage aus, das Riesenrad am Kilbisonntag vom 13. Oktober für eine kurze Zeit. Aus organisatorischer Sicht sind aber keine weiteren nennenswerten Vorfälle zu verzeichnen. Bis zum nächsten Eröffnungschlapf zur Lozärner Määs dauert es noch genau 350 Tage: Sie findet vom 4. bis 19. Oktober 2014 statt.

Die Lozärner Määs im Höhenflug. Bild zVg
Die Lozärner Määs im Höhenflug. Bild zVg