Am Montag, 9. September 2019 begann der Herbstfahrplan der der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV). Noch immer darf man sich dann über tägliche Dampfschiff-Fahrten freuen und auch kulinarisch geht es genussreich weiter.

Bevor sich die «alten Damen» in die wohlverdiente Winterpause verabschieden, ist noch bis zum 20. Oktober 2019 täglich ab 11.12 Uhr ein Raddampfer von Luzern nach Flüelen unterwegs. Sonntags ist auf derselben Rundfahrt ein weiteres Dampfschiff mit Abfahrt in Luzern um 9.12 Uhr auf dem Vierwaldstättersee unterwegs.

Wild-Schiff – kulinarische Köstlichkeiten auf dem See

Ab dem 3. Oktober 2019 präsentiert sich das Motorschiff Flüelen wieder im herbstlichen Outfit. Im herbstlich-urchig dekorierten Schiff verwöhnt die Gastronomie Vierwaldstättersee bis zum 16. November 2019 jeweils donnerstags bis Samstag auf dem Wild-Schiff.

Nach fünf Jahren erhöht die SGV erstmalig wieder die Preise

Die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG erhöht nach fünf Jahren per 15. Dezember 2019 erstmalig wieder die Ticketpreise. Nötig machen dies umfangreiche Investitionen sowie sinkende Durchschnittserträge. Die Fahrpreise werden im Durchschnitt um 5.7% erhöht.

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 wird die SGV eine Tariferhöhung vornehmen.
Nachdem die SGV im Gegensatz zur öV-Branche im Dezember 2016 auf eine Preiserhöhung verzichtet hat, werden die Fahrpreise erstmalig nach fünf Jahren um durchschnittlich 5.7% erhöht. Somit bezahlt ein Fahrgast mit einem Halbtax-Abonnement ab dem 15. Dezember 2019 in der 2. Klasse mit dem Schiff von Luzern nach Weggis retour beispielsweise neu CHF 19.50 (statt CHF 19.00) oder nach Flüelen retour CHF 38.50 (statt CHF 36.00). Trotz den guten Geschäftsergebnissen der vergangenen Jahre ist eine Preiserhöhung nach fünf Jahren unausweichlich. Nötig machen diese Tariferhöhung die allgemeine Teuerung, der laufende Angebotsausbau sowie umfangreiche Investitionen u.a. in die Infrastruktur sowie in die Schiffsflotte. Aktuell wird das Dampfschiff Stadt Luzern für rund CHF 13 Mio. generalsaniert.

Zusätzlich kämpft die SGV gegen sinkende Durchschnittserträge pro Fahrgast, welche aufgefangen werden müssen. Die SGV erhöhte die Fahrpreise letztmals im Dezember 2014.