Die CVP Kanton Luzern hat sich an der kantonalen Delegiertenversammlung in Ermensee einstimmig für die Nomination von Andrea Gmür als Ständeratskandidatin für den 2. Wahlgang ausgesprochen. Andrea Gmür erzielte im 1. Wahlgang einen Vorsprung von über 16 500 Stimmen gegenüber dem Drittplatzierten.

Die Delegiertenversammlung der CVP Kanton Luzern hat das Resultat des 1. Wahlgangs der
Ständeratswahlen zur Kenntnis genommen. Das klare Resultat von Andrea Gmür mit einem
Vorsprung von 16 500 Stimmen gegenüber dem Drittplatzierten spricht eine deutliche Sprache. Als wählerstärkste Partei erhebt die CVP Kanton Luzern Anspruch auf einen Ständeratssitz. Mit der Kandidatin Andrea Gmür verfügt die Partei über eine Person, die weit über die Parteigrenzen hinaus akzeptiert und unterstützt wird.

Die gegen 250 Delegierten sprechen sich unmissverständlich für Andrea Gmür als Kandidatin für den 2. Wahlgang bei den Ständeratswahlen aus.

Der Kanton Luzern benötigt eine bürgerliche Mitte, die unseren Kanton mit konstruktiven,
lösungsorientierten und sachlichen Lösungen vorwärts bringt und damit unseren Wohlstand
sichert. Die aktuellen politischen Herausforderungen lassen sich nur mit einer
lösungsorientierten, gemeinsamen Kraft aus einer starken Mitte lösen. Das starke Duo Andrea Gmür (neu) und Damian Müller (bisher) bietet hierfür Gewähr.