Die Wirtschaftsförderung Luzern blickt auf ein erfolgreiches 2017 zurück

27 Unternehmungen konnten mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung im Kanton angesiedelt werden. Entgegen dem nationalen Trend schaffte es Luzern, 15 ausländische Firmen im Kanton anzusiedeln. Bei den Neugründungen von Unternehmen ist der Kanton Luzern sogar Spitzenreiter. Kein anderer Kanton verzeichnet eine so hohe Zuwachsrate.

pd. Gleichzeitig wurden neu gegründete Firmen und bestehenden Unternehmen in ihrer Arbeit aktiv unterstützt und beraten. Dieses verstärkte Engagement und auch die intensive Zusammenarbeit mit den Gemeinden wird geschätzt und trägt Früchte.

Über nationalem Durchschnitt

27 Firmen aus dem In- und Ausland konnten im Jahr 2017 mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Luzern im Kanton Luzern angesiedelt werden. «Mit 15 Ansiedelungen allein aus dem Ausland liegen wir deutlich über dem nationalen Durchschnitt», freut sich Ivan Buck, Direktor der Wirtschaftsförderung Luzern. Die Wirtschaftsförderung konnte so beispielsweise die chinesische Firma Fosun Pharmaceutical AG in die Stadt Luzern holen. Dies ist ein erster beachtlicher Erfolg der Massnahmen, welche man gezielt in den Zielmärkten USA und China umsetzt. Vor Ort werben eigene Repräsentantinnen für den Kanton Luzern und man arbeitet weltweit mit der Organisation Switzerland Global Enterprise zusammen. «Trotz der Diskussionen um die Unternehmenssteuerreform haben wir es geschafft, den Unternehmen aus dem In- und Ausland Stabilität und Planungssicherheit zu geben. Dazu müssen wir Sorge tragen», analysiert Ivan Buck die Situation anlässlich der Jahresversammlung vom 28. Mai in der Viscosistadt in Emmenbrücke.

Schweizer Rekord für Firmenneugründungen

2017 wurden im Handelsregister des Kantons Luzern 965 Unternehmungen mehr angemeldet als im Jahr zuvor. Das entspricht einem Wachstum von 3.6 Prozent. Der Kanton Luzern ist damit nationaler Spitzenreiter für Firmenneugründungen. Dieser Erfolg ist einerseits auf die Halbierung der Gewinnsteuer zurückzuführen. «Wir haben es aber auch geschafft, den Unternehmen aufzuzeigen, dass der Wirtschaftsraum Luzern als zentraler, vielseitiger und erfolgreicher Standort ideal ist», betont Buck.

Tiefe Steuern, attraktive Verkehrserschliessung und gut ausgebildete Arbeitskräfte

Eine repräsentative Umfrage der Wirtschaftsförderung Luzern zeigt, dass für die Unternehmen eine attraktive Verkehrsanbindung, tiefe Steuern und gut ausgebildete Arbeitskräfte zu den wichtigsten Auswahlfaktoren für einen Unternehmenssitz gehören. «Zu diesen Standortfaktoren müssen wir Sorge tragen und uns aktiv darum bemühen», hält Buck fest. Er betont die Bedeutung der Grossprojekte Tiefbahnhof und Bypass sowie die Signalwirkung der nationalen Steuervorlage 17. Zudem setzt sich die Wirtschaftsförderung intensiv dafür ein, dass qualifizierte Personen, die im Kanton leben, auch hier arbeiten. Die Wirtschafsförderung hat deshalb mit den Luzerner Unternehmen vor einigen Jahren die Fachkräfteinitiative «de Füfer und s Weggli» gestartet, die auch in diesem Jahr weitergeführt wird.

Persönliche Begleitung und Betreuung auf Wunsch

Rund 400 bestehende Schlüsselfirmen werden von der Wirtschaftsförderung in enger Zusammenarbeit mit den Standortgemeinden persönlich und aktiv betreut. So sind im letzten Jahr 89 neue Projekte eingegangen und 38 Projekte konnten erfolgreich realisiert werden. Bei den Anliegen der Unternehmungen geht es oft um die Umsetzung von Wachstumsplänen (z.B. Standortausbau), um Nachfolgeregelungen oder Anliegen an die Behörden. «Wir unterstützen und begleiten sowohl grosse wie auch kleine Firmen in diesen Fragen tagtäglich – dafür sind wir da», erklärt Buck, «denn auch die kleinen Unternehmen spielen für die Wirtschaft und die Arbeitsplätze im Kanton Luzern eine ganz zentrale Rolle.»

Neuunternehmerförderung mit Informationen und Wachstumskrediten

Über 400 interessierte Neuunternehmer haben 2017 an einem der kostenlosen Gründerkurse im Kanton Luzern teilgenommen. Auch der erfolgreiche Startup-Tag Zentralschweiz, welcher zusammen mit der Hochschule Luzern organisiert wurde, wird im kommenden September wiederum durchgeführt. Bewährt hat sich auch die Unterstützung der Startup- und KMU-Finanzierung. Die Wirtschaftsförderung hat im vergangenen Jahr fünf Wachstumskredite der Albert Koechlin Stiftung (AKS) und der Zimmermann-KMU-Stiftung von mehreren hunderttausend Franken an Startups und KMU vermittelt.

Dank an langjährigen Direktor Walter Stalder

An der Jahresversammlung wurde auch der langjährige Direktor Walter Stalder offiziell verabschiedet. Walter Stalder blickt auf eine erfolgreiche und bewegte Zeit zurück. Per 1. März 2018 hat sein Nachfolger Ivan Buck die Leitung der Wirtschaftsförderung Luzern übernommen.

Wirtschaftsförderung Luzern

Die Wirtschaftsförderung Luzern engagiert sich für einen wachsenden Wirtschafts- und Wohnstandort Luzern. Als Dienstleister und Anlaufstelle vernetzt sie Unternehmen direkt und unkompliziert mit den kantonalen Stellen, den Gemeinden und einem breit abgestützten Netzwerk aus der Wirtschaft. Sie bietet eine breite Palette von Förderungs- und Unterstützungsmassnahmen aus einer Hand. Die Wirtschaftsförderung kümmert sich persönlich um die Anliegen von Unternehmen, unterstützt sie und setzt sich für sie ein. Zudem kann sie auch Wachstumskredite vermitteln. Zu ihren Aufgaben gehören die Bereiche Standortpromotion, Ansiedlung, Unternehmensentwicklung und Neuunternehmerförderung sowie der Ausbau und die Pflege des Netzwerkes mit Kanton, Gemeinden, Wirtschaft und Organisationen. Die Wirtschaftsförderung Luzern ist nach dem Public-Private-Partnership-Modell als Stiftung organisiert und wird von Kanton, Gemeinden und Wirtschaft finanziert.

Walter Stalder und Ivan Buck im Nylon 7 beim Networking-Apéro Bilder Arnet Foto Grafik.