Personenwahlen sind eine echte Herausforderung. Die IHZ hat im Hinblick auf die Wahlen vom 31. März eine praktische Wahlhilfe lanciert. Hier die Resultate im Wahlkreis Luzern-Land.

Am 31. März 2019 finden im Kanton Luzern die Gesamterneuerungswahlen für Regierung
und Parlament statt. Für die 120 freien Sitze im Kantonsrat stellen sich 802 Personen zur
Verfügung, für die 5 Sitze in der Regierung 9. Bei so vielen Kandidierenden ist es für den
Stimmbürger nicht einfach, den Überblick zu behalten. Deshalb bietet die Industrie- und
Handelskammer Zentralschweiz (IHZ) in Zusammenarbeit mit der Wahlforschungsfirma
Smartvote die «IHZ-Wahlhilfe» an. 

Fussabdruck der IHZ

Bis heute haben weit über 600 Kandidierende den entsprechenden Fragebogen zu Werten,
Einstellungen und sachpolitischen Themen beantwortet. Daraus hat Smartvote das jeweilige Profil (Spider) erstellt. So können die Wähler ihr eigenes Profil mit jenem der
Kandidierenden vergleichen und überprüfen, wer sie in Parlament und Regierung am besten
vertreten würde. Ebenfalls ausgefüllt haben den Fragebogen die 28 Vorstandsmitglieder der
IHZ, alles führende Unternehmer der Zentralschweiz. Basierend auf dem jeweiligen
Durchschnitt ihrer Antworten hat Smartvote den «IHZ-Spider» erstellt – den wirtschaftspolitischen «Fussabdruck» der IHZ. Die Spider der Kandidierenden können somit
auch mit dem IHZ-Spider verglichen werden.

Wirtschaftsfreundliche Kandidaten

Im Wahlkreis Luzern-Land hat der neu kandidierende FDP-Mann Marco Meier aus Kriens mit
81.5% die grösste Übereinstimmung mit den Positionen der IHZ. Knapp dahinter liegen
Meiers Parteikollegen Heidi Scherer aus Meggen (79.5%), Marion Maurer aus Adligenswil
(79.0%) und KGL-Direktor Gaudenz Zemp aus Horw (78.0%). Die ersten Kandidaten aus einer anderen Partei sind SVP-Mann Konrad Langenegger aus Meierskappel (Rang 14, 73.5%) und CVP-Frau Claudia Bernasconi aus Greppen (Rang 15, 73.0%). Kantonsweit die grösste Übereinstimmung mit den Positionen der IHZ hat der Stadtluzerner FDP Andreas Moser mit spektakulären 90%. Bei den Regierungsratskandidaten liegt der neu kandidierende FDP-Mann Fabian Peter an der Spitze, mit einer Übereinstimmung von 76.5%. Knapp dahinter sind die Bisherigen Marcel Schwermann (72.5%), Paul Winiker (68.0%), Guido Graf (62.0%) und Reto Wyss (59.5%). Der Grünliberale Roland Fischer (51.5%) liegt auf Rang 6, SP-Mann Jürg Meyer abgeschlagen auf Rang 8 (39.0), noch hinter der Grünen Korintha Bärtsch (40.5%).

Alex Piazza

Marco Meier aus Kriens ist Leiter Beratungs- und Vertriebssupport bei der Obwaldner Kantonalbank. Bild apimedia