Am 8. Mai schenkte Alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann dem Reitstall Rathausen auf dem Gelände der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL den siebenjährigen Freiberger-Wallach Voltéro.

Taufpate des Pferdes ist Ständerat Damian Müller, der seit über 20 Jahren stark mit dem Pferdesport verbunden ist. Voltéro wird künftig in der pferdegestützten Therapie für Menschen mit Behinderung eingesetzt.

Johann Schneider-Ammann erhielt anlässlich seiner Wahl in den Bundesrat 2012 am Marché-Concours in Saignelégier vom Freibergerzuchtverband und der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Jura ein Fohlen geschenkt. Inzwischen hat sich dieses zu einem kräftigen, ausdrucksstarken Pferd entwickelt. Da Freibergerpferde in der Therapiearbeit mit Menschen mit Behinderung geschätzt sind, wurde Voltéro im Hinblick auf eine solche Lebensaufgabe getestet. Dabei zeigte sich, dass er sehr menschenbezogen, aufmerksam und lernwillig ist – wichtige Qualitäten eines Therapiepferdes. Johann Schneider-Ammann entschloss sich, sein im nationalen Pferdezentrum Bern ausgebildetes Pferd dem Reitstall Rathausen zu schenken. Dieser Reitstall ist mit der «Qualitätsplakette für Therapieställe» von der Vereinigung Pferdegestützte Therapie Schweiz (PT-CH) ausgezeichnet. Der Wallach wird nun weiter gezielt ausgebildet, damit künftig Menschen mit Behinderung, insbesondere die vielen Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL, von einer Therapie mit dem Pferd profitieren können.

Von links: Alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann; Pius Bernet, Direktor Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL; Voltéro; Natascha Mächler, Leiterin Reitstall Rathausen; Damian Müller, FDP Ständerat und Taufpate von Voltéro.