«Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher»

Einbrüche verhindern – dies ist das Ziel der heute gestarteten Aktion zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Diese führen die Zentralschweizer Polizeikorps unter der Federführung der Kantonspolizei Zürich zusammen mit anderen Polizeikonkordaten durch. Die Aktion dauert bis Ende Februar 2020.

«Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher». Das ist die Botschaft, der am
«Nationalen Tag des Einbruchsschutzes» auch in der Zentralschweiz startenden Aktion «Bei
Verdacht Tel. 117». Meldungen über verdächtige Wahrnehmungen aus der Bevölkerung sind in der Bekämpfung der Einbruchskriminalität wertvoll. In der anlaufenden Aktion wird die Bevölkerung daran erinnert, bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Notrufnummer 117 anzurufen. Die Präventionsaktion wird unterstützt mit Plakaten und Flugblättern in leuchtenden Farben, Werbemittel in Online Newsportalen und Printmedien. Gepflegt wird vor allem auch der direkte Kontakt mit der Bevölkerung.Verdächtige Wahrnehmungen sind:
• Unbekannte Personen, die im Quartier herumstreifen.
• Unbekannte Fahrzeuge die «suchend» durch das Quartier fahren.
• Geräusche, wie das Klirren von Fensterscheiben oder das Splittern von Holz.

Die Polizei bietet kostenlose, individuelle Einbruchschutzberatung an, denn oftmals kann man den Einbrechern die Arbeit wesentlich erschweren. So werden Ratsuchende motiviert,
geeignete Massnahmen umzusetzen und somit das Einbruchrisiko deutlich zu vermindern.

Die Zentralschweizer Polizeikorps unterstützen am Montag, 26. Oktober 2020, mit ihren Aktivitäten den durch die Schweizerische Kriminalprävention koordinierten «Nationalen Tag des Einbruchschutzes». Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie unter
www.skppsc.ch und www.sicheres-wohnen-schweiz.ch

Werbung Booking.com