INWIL – Eine gelungene Theatersaison ist vorüber. Die Eibeler Volksbühne schaut zurück auf eine intensive und spannende Zeit im Möösli.

An sieben Aufführungen bewiesen die Spielerinnen und Spieler, dass sie das Publikum nicht nur zum Lachen bringen können, sondern auch für Schauder und Gänsehaut zu sorgen vermögen. Die Helfer hinter, vor und neben den Kulissen bewiesen ihrerseits auch grossen Einsatz. Die Frisuren hielten, Die Technik funktionierte tadellos, der Saal und die Bühne glänzten im nostalgischen Licht und die Besucherinnen und Besucher wurden mit Freude bewirtet. Ein tolles Publikum, das mit Lob und Applaus nicht geizte, war der Dank für die intensiven Vorbereitungen und die vielen Proben, die schon letztes Jahr im September begonnen haben. Eine besondere Herausforderung, die der Theaterverein in seinem Jubiläumsjahr meistern musste, war ein unglücklicher Ausfall: Roman Fabits, Präsident des Vereins und seit Jahren auch leidenschaftlich als Schauspieler im EVB engagiert, fiel aus gesundheitlichen Gründen leider kurzfristig aus. Seine Rolle als Rechtsanwalt Blümlein im Stück war jedoch unverzichtbar.

Was tun also? Der Vorstand entschied, etwas Neues zu wagen. Innerhalb einer Stunde waren alle Spieler im Möösli zusammen gekommen. Regisseur Herbie Weber sprang ein und wurde zur Unterstützung mit einem Empfängerknopf im Ohr ausgerüstet. Es blieben nur zwei Stunden, um das Stück zu proben. Die Kombination von grossem Einsatz der Techniker, von der Unterstützung im Spieler- und Regieteam und auch dank des grossen Talents des Regisseurs war es möglich, die Aufführung trotzdem durchführen zu können. Das Publikum reagierte verständnisvoll auf die besondere Gegebenheit und war vom Regisseur als frischgebackenen Herr Blümlein total begeistert. Und auch der Präsident konnte aufatmen: Ihm war es ein Herzensanliegen, dass die Aufführungen stattfinden konnten. Eine spontane Aktion, die den Verein zusammengeschweisst hat. Fazit: Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, etwas zu wagen!

Die Eibeler Volksbühne bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern und freut sich schon jetzt auf die neue Saison.