Die Schweizer Berufs-Nationalmannschaft unterzog sich am Wochenende in Dagmersellen einer intensiven Medienschulung.

api. Wer die Schweiz an einer WM vertreten darf, rückt zwangsläufig ins mediale Rampenlicht. Ein guter, selbstsicherer Medienauftritt will jedoch gelernt sein. Aus diesem Grund wurden die 37 Teilnehmer der World Skills, die vom 15. bis 18. Oktober in Abu Dhabi stattfindet, am vergangenen Samstag zu einer intensiven Medienschulung ins Bildungszentrum des Schweizerischen Plattenverbandes nach Dagmersellen eingeladen. «Ihr seid Helden, für uns Medien und für die ganze Schweiz», sagte der langjährige TV-Journalist Hannes Britschgi. Sein Rat an die jungen Berufsleute: «Versucht einfach, ruhig und entspannt eine klare Botschaft zu vermitteln.» Denn schliesslich wollen die Reporter alle dasselbe: Persönliche, emotionale und unterhaltsame Geschichten für ihre Zuschauer, Zuhörer oder Leser.

Landschaftsgärtner Benjamin Räber aus Herlisberg anlässlich der Medienschulung in Dagmersellen.

«Mentaler Werkzeugkasten»

Anschliessend mussten die WM-Teilnehmer je ein Interview vor der TV-Kamera und am Mikrofon geben. Unter realen Bedingungen sozusagen. Nach gemeinsamer Betrachtung erhielten die Medienneulinge vom erfahrenen Medienprofi wertvolle Tipps. Britschgi zeigte sich am Ende «schwer beeindruckt von den leistungswilligen jungen Leuten». Besonders gefallen habe ihm, mit wie viel Freude sie von ihren Berufen erzählten und mit welcher Selbstsicherheit sie auftraten. Ergänzt wurde der Vorbereitungstag mit einer Sequenz Mentaltraining. Unter der Anleitung von Teamleaderin Silvia Blaser entwickelten die Wettkämpfer ihren persönlichen «mentalen Werkzeugkasten», der ihnen in Abu Dhabi helfen soll, schwierige Wettkampfsituationen zu überstehen und weiter ihre beste Leistung zu erbringen.