EBIKON – Kulturgesellschaft lädt zum Vortrag mit Silvio Flückiger am 13. März

An Herausforderungen mangelt es den Angehörigen des Schweizer Korps für Humanitäre Hilfe (SKH) nicht. «Humanitäre Hilfe – zwischen öffentlicher Wahrnehmung und operationeller Realität» – in seinem Vortrag gibt Silvio Flückiger einen aktuellen Einblick in die weltweiten Tätigkeiten des SKH.

pd. Das sind zum Beispiel der Wiederaufbau eines Dachs für Erdbebenopfer, der Bau eines Trinkwasserversorgungssystems in Dürregebieten, oder die Organisation von Kinderschutzkomitees in Flüchtlingslagern.

Nothilfe und Wiederaufbau

Noch sind die erschreckenden Bilder des Erdbebens in Nepal auch hierzulande nicht vergessen. Das humanitäre Team der Schweiz hat damals in den Umgebungen von Kathmandu und Gorkha Soforthilfe geleistet, um den Opfern des Erdbebens während den ersten Wochen nach der Katastrophe das Überleben zu erleichtern und den Wiederaufbau einzuleiten. Es musste sichergestellt werden, dass die medizinische Hilfe vor Ort weiter funktioniert, die Leute ein Dach über dem Kopf haben und verschüttete Strassen und Wege freigelegt werden. Das Spital in Gorkha wurde durch die Entsendung eines Ärzteteams und von Medikamenten zu unterstützen. An die Bevölkerung der entlegenen ländlichen Gebiete wurden Plastikblachen, Seile, Küchenutensilien, Liegematten, Kanister und Werkzeuge verteilt, damit ein möglichst grosser Teil der Bevölkerung wieder eine Unterkunft hat und die Haushalte weiter funktionieren können. Das ist eines von vielen Beispielen der letzten Jahre, wo das SKH im Einsatz war. Die Humanitäre Hilfe ist Ausdruck der Solidarität der Schweiz mit Menschen in Not. Sie konzentriert sich auf Nothilfe und Wiederaufbau von betroffenen Gebieten sowie Katastrophenvorsorge. Dabei stellt sie die Opfer in den Mittelpunkt und handelt unabhängig und unparteiisch.

Silvio Flückiger ist Stabschef des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe und wird in seinem Vortrag einen spannenden und lebendigen Überblick über die weltweiten Tätigkeiten des SKH geben und auch auf aktuelle Themen eingehen. Dienstag, 13. März, 19.30 Uhr, Pfarreiheim Ebikon, der Eintritt ist frei. Mehr Infos unter www.kgebikon.ch