INWIL – Die Pfadi Inwil durfte die Einweihung des neuen Pfadiheims feiern 

Am 18. März 2017 wurde das Pfadiheim der Pfadi Eibu Opfer von Brandstiftung. Aus Langeweile zweier fremder Jungendlicher verlor die 130-köpfige Pfadi ihr Zuhause.

Doch schon bald fand sich ein motiviertes Team aus Altpfadern und Pfadileitern, welche sich dem Wiederaufbau des Pfadiheims annahmen. Bereits im August 2017 konnten die Baupläne sowie ein komplettes Sponsoringkonzept präsentiert werden. Mit dem Sponsoringevent 72:00 Stunden Pfadi live! vom 01. – 03. September 2017 wurde das Projekt gestartet. Mit viel Fleiss und Elan hat die Pfadi Eibu 72 Stunden lang gezeigt: Einmal Pfadi, immer Pfadi! Esbereits ein namhafter Betrag gesammelt.

Spatenstich ein Jahr nach dem Brand

Die Pfadi Eibu gönnte sich nur eine kurze Ruhephase bevor im Dezember 2017 eine
Weihnachtsguetzli- und Autobahnvignettenaktion gestartet wurde. Die Pfadi durfte über 450 selbstgemachte Guetzli-Vignetten-Päckli verkaufen. Im März 2018 – ein Jahr nach dem Brand – konnte die Pfadi den langersehnten Spatenstich des Pfadiheims feiern. Darauf folgten viele Wochenenden mit Fronarbeit und grosser Unterstützung von Baufirmen und Helfern aus der ganzen Region. Insgesamt wurden über 2100 freiwillige Baustunden
geleistet, Planungstätigkeiten nicht miteinberechnet. Innert kürzester Zeit entstand ein neues Pfadiheim. Als die Pfadi im Juli 2018 aus dem kantonalen Pfadilager nach Hause kam, durfte sie bereits den Einzug in das neue Pfadiheim feiern.

Um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben das Pfadiheim zu besichtigen, fand am 01.
September 2018 – ein Jahr nach Projektstart – der «Tag des offenen Pfadiheims» statt. Viele Besucher interessierten sich für die Geschichten, welche das Neubauteam zu erzählen hatte und konnten bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen das Pfadiheim bewundern.
Am gleichen Abend fand auch das Sponsoren- und Helferdankesessen statt. Gemeinsam mit der Eugster-Fest-Organisation verpflegte die Pfadi rund 130 Pfadifreunde. Die Pfadileiter organisierten das Apéro, Salat- und Dessertbuffet und schnippelten, rührten und brutzelten den ganzen Samstag. Mit viel Essen wurde während der ganzen Nacht der Neubau des Pfadiheims gefeiert.