Am Samstag, 25. Januar 2013, fand in der Bibliothek Adligenswil die Buchvernissage von Walter Schüpbachs neuestem Lyrikband „Scherben“ statt. Über vierzig interessierte Personen fanden sich ein, um diesem stimmigen Anlass beizuwohnen.

Der Künstler Walter Schüpbach wurde 1952 in Sursee geboren, studierte Deutsch, Englisch und Pädagogik an der Universität Zürich und besuchte Radierunterricht an der Kunstgewerbeschule Zürich. Seit 1994 wohnt er mit seiner Familie in Adligenswil und ist am Gymnasium Immensee tätig. „Scherben“ ist bereits seine siebte Publikation. Er wurde mit verschiedenen Förderpreisen bedacht.

Walter Schüpbach las mit Verve aus seinem soeben erschienenen Werk. Er führte in geraffter Form durch das in sechs Teile gegliederte Buch. Die Gedichte verstehen sich als Erlebnisfragmente, Stimmungsbilder und Gefühlsreste. John Wolf Brennan, Musiker aus Weggis, spielte auf seinem Elektroklavier und der Melodica improvisierte Zwischenspiele und musikalische Klangmalereien. Die beiden Künstler ergänzten sich in perfekter Harmonie und liessen die Lesung zu einem anregenden und tiefen Erlebnis werden.

Der sorgfältig und schön gestaltete Lyrikband „Scherben“ ist im Wolfbach-Verlag erschienen. Er hebt sich von anderen Lyrikbänden durch seine kräftig bunten Illustrationen ab, welche von Walter Schüpbach selber gemalt sind. Diese Aquarelle sind zurzeit in der Bibliothek im Original zu besichtigen. Die Ausstellung dauert noch bis Mitte Februar und ist während der Öffnungszeiten der Bibliothek frei zugänglich.

Anneliese Reichlin-Stadelmann

Leitende Bibliothekarin