Was für ein Start: Rund 2500 Besucher waren am ersten Betriebstag im Freiruum. Überwältigt von der Vielfalt und vom Angebot stand vielen Besuchern die Freude und Überraschung ins Gesicht geschrieben.

Der Freiruum ist einer der grössten Zwischennutzungen der Schweiz. Im Spätsommer 2019 eröffnet das Freizeitgebäude mitten in Zug. Auf 7‘600 m 2 finden die Besucher eine Markthalle mit zahlreichen Essens- und Marktständen, einem grossen Barangebot, Einkaufs- und Workshop-Möglichkeiten sowie vieles mehr. Die dazugehörige Sporthalle für Gross und Klein bietet einen atemberaubenden Trampolin-Bereich und eine der grössten Boulderhallen der Schweiz. Zudem steht eine Eventhalle mit Platz für bis zu 1‘700 Personen für private und öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung. Als Betreiber fungiert die Unternehmung kanton27 ag, welche eine Tochtergesellschaft der Live-Marketing Agentur Pointbreak ist.

Erwartungen Besucherzahl übertroffen

Partner, Freunde und alle Personen, die am Projekt mitgewirkt haben, sind pünktlich um 18.00 Uhr das erste Mal in den fertiggestellten Freiruum gepilgert. Diese 500 geladenen Gäste trauten ihren Augen kaum und waren überwältigt, was das Team vor Ort aus der ehemaligen Shedhalle gezaubert hat. Dazu kamen rund 2000 weitere Besucher aus der gesamten Zentralschweiz, welche sich das grosse Opening nicht entgehen lassen wollten. Auch hier war das Feedback durchwegs positiv und viele Besucher waren sich sicher: In den Freiruum komme ich bald wieder.

Highlights

Für musikalische Unterhaltung sorgten zu Beginn der charmante Singer/Songwriter Jack Zhoul und um 22.30 Uhr rockte Ramon Clau mit seiner Band im grossen Stil die Eventhalle. Musikalisch mit dabei war auch der lokale DJ Mister Alive und gar eine Opernsängerin, welche in der Geberit WC-Oasa für eine Überraschung sorgte. Die grosse Tanzshow stiess genauso auf Begeisterung wie die Sportshows des Parkour Teams Baar und der Schweizer Nationalmannschaft im Bouldern.

Für die Macher des Freiruums war die offizielle Eröffnungsrede sicher einer der grossen Höhepunkte. Emotional, ehrlich und offen erzählten die Projektverantwortlichen, was sie in den letzten 633 Tagen seit der ersten Begehung der Shedhalle erlebt haben. Dies verkörperte perfekt die Idee des Freiruums: Ein Ort für Persönlichkeit, Leidenschaft, Emotionen und wo man frei von Zwängen ganz sich selbst sein kann.

Wie geht es weiter

7 Tage die Woche hat der Freiruum für seine Besucher geöffnet und das Team freut sich bereits jetzt, diese in der Zukunft zu begrüssen. Das Team wird ständig daran arbeiten, seine Gäste mit feinen Details und Neuigkeiten zu überraschen – schliesslich soll der Freiruum genau ein Ort sein, an dem man überrascht wird, kurz aus dem Alltagsleben ausbrechen und Neues erleben kann. Und das immer wieder. Nebst dem Betrieb finden ab Oktober auch verschiedene Workshops im Bereich Bierbrauerei und Latte Art sowie ein Wine and Dine statt – buchbar sind diese auf der Webseite. Der nächste grosse Anlass findet am 8. Dezember statt: Dann verwandelt sich der Freiruum und die dazugehörige
Eventhalle in einen modernen, zum Freiruum passenden, Weihnachtsmarkt.