Der Kulturgesellschaft Ebikon (KGE) und dem Gymnasium St. Klemens ist es gelungen, einen der bekanntesten und erfolgreichsten Schweizer  Schriftsteller der Gegenwart für eine Lesung in Ebikon zu gewinnen. Lukas Bärfuss liest am  21. März in der Aula des St. Klemens.

Hagard? Dieses Wort findet man nicht im Duden. Interessanterweise taucht es auch im ganzen Roman nie auf – mit der Ausnahme auf der Titelseite. Was ist also Hagard? In einem Interview mit Radio SRF hat dies Lukas Bärfuss einst verraten. Es ist ein Wort aus der Jägersprache und meint gefangene Falken, die zwar abgerichtet werden, sich aber nicht zähmen lassen.

Der Ungezähmte

Das Verfolgen und das Jagen sind auch das Hauptmotiv in seinem Roman. Der Erzähler jagt einer Geschichte nach und die Hauptfigur verfolgt eine unbekannte Frau. Ob er ein Stalker ist oder bloss seinem langweiligen Alltag entfliehen will? Gewiss ist, dass sich keine Wendung in diesem Buch vorhersehen lässt. Man weiss nur, dass es nicht so weitergeht wie bisher. Die Hauptfigur im Roman bricht aus der Gesellschaft aus. Auch er hat sich offenbar noch nicht zähmen lassen.

Anregender Literatur-Abend

Lukas Bärfuss erhielt 2018 den Preis der «LiteraTourNord», 2016 den «Johann-Peter-Hebel-
Preis», 2014 den «Schweizer Buchpreis» oder 2013 den «Berliner Literaturpreis», um einige seiner jüngsten Auszeichnungen zu erwähnen. Bärfuss ist bekannt für seine kritischen und anregenden Essays und wird sicher auch den Ebikonerinnen und Ebikonern einen anregenden Literatur-Abend bescheren.

Donnerstag, 21. März 2019, 20 Uhr, Gymnasium St. Klemens

Eintritt frei für Mitglieder der Kulturgesellschaft und für Schülerinnen und Schüler und Studierende. Allen anderen Literaturinteressierten wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 10.– berechnet.

Der Anlass wird unterstützt von der Kulturkommission Ebikon.