gg. Mit einem grandiosen Kinder- und Fasnachtsumzug – organisiert von der Rotseezunft und grösser als der Stadtluzerner – setzte Ebikon ein letztes, fulminantes Glanzlicht unter die Fasnacht 2015. Mit 50 Nummern, 1400 Teilnehmern und 17 000 Zuschauerinnen und Zuschauern ein fasnächtlicher Event der Extraklasse. Zahlreiche Guuggenmusigen und Wagenbaugruppen, stark vertreten aus den Rontaler Gemeinden, liessen es am Güdisdienstagnachmittag noch einmal so richtig krachen. Als eigentliche Höhepunkte unter vielen andern galten die Sujets der Rotsee-Husaren mit «150 Jahre Erstbesteigung des Matterhorns», der Bueri-Chessler, die den russischen Präsidenten Putin die Puppen tanzen liessen, der «Alpabzug» der Träumeler-Musig Ebikon, das «Legoland» der Wagenbaugruppe Abinchova 2012 und «Im Schatten des Waldes» der Sonnechöbler Äbike. Und ganz toll natürlich auch die zahlreichen kleineren und grösseren Knirpse, die beim Umzug farbenfroh mitmachten oder den Strassenrand säumten. Wir lassen die Bilder sprechen!

Die herrlichen Fasnachtsbilder vom Umzug in Bueri (in der letzten Ausgabe) und vom Umzug in Ebikon für nuns geschossen hat Fabio Schaub (fs-fotografie.com).