Wo geht es weiter für Noah Delémont? Zukunft des jungen Eishockey-Spielers noch unklar

Foto: Seth Hoffman

Wie es in den nächsten Wochen und Monaten weitergeht, ist niemandem wirklich klar. Beim Wetten online hat man höhere Trefferchancen als bei der Vorhersage, wie unser Leben in der nahen Zukunft aussehen wird. Auch die Zukunft von Noah Delémont ist davon betroffen. Da die Juniorenligen in Nordamerika aufgrund der Pandemie unterbrochen werden mussten, kehrte der junge Offensivverteidiger in seine Heimat, die Schweiz, zurück. Nun stellt sich die spannende Frage, ob er uns treu bleiben oder nach Kanada zurückkehren wird.

Endlich war Delémonts Traum auf dem besten Wege, in Erfüllung zu gehen: Die NHL, die Wiege und zugleich die große Bühne des Eishockeys. In der Saison 2019-20 wurde er ins Team der Acadie-Bathurst Titans in der Juniorenliga Nordamerikas aufgenommen. Dies sollte als Sprungbrett dienen, von dem er aus in die NHL eingezogen werden wollte. Es gab einige Anzeichen, dass diese Möglichkeit bestand. Als seine Stärken haben sich die Entscheidungsfindung mit dem Puck, die Skating Performance und die Verteidigungspositionierung herauskristallisiert. Doch es gibt laut den amerikanischen Experten noch Potential. Es wäre hilfreich, wenn er noch etwas Gewicht zulegen und sich auch größeren Gegnern in den Corners stellen würde. Es ist also durchaus im Bereich des Möglichen, in die NHL aufzusteigen, wenn auch noch nicht glasklar. Am 22. Januar geht die Saison in Nordamerika weiter. 

Nun scheint aber die Heimat wieder an Attraktivität gewonnen zu haben. Fünf Jahre lang spielte er bei seinem Heimatverein, dem EHC Biel und hat es beim National League Club bis zu den Elite-A-Junioren gebracht. Den Ausschlag könnte jedoch ein ganz anderer Verein geben. Zur Zeit ist der 18-Jährige an den HC La Chaux-de-Fonds ausgeliehen und war bereits drei Mal im Einsatz. Da die Position als Verteidiger in der National League ohnehin das langfristige Ziel ist, könnte dies eine sinnvolle Alternative sein.

Werbung Booking.com