Nach der Angst kam die Unsicherheit

Patrik Seiz, Drogist und Naturheilpraktiker Drogerie Seiz, Buchrain. Bild zVg.

Gesundheitsratgeber

Im März dieses Jahres war in dieser Rubrik zu lesen, dass die Angst negativ auf unser Immunsystem wirkt. Der akuten Angst folgte eine Unsicherheit, die nicht minder drückend wirkt.

Die vergangenen Monate zeigten uns eine Vielzahl von Wiedersprüchen rund um und in der ganzen Covid-19-Thematik. Sicher auch, weil wir (inklusive der vielen ExpertenInnen) einfach vieles noch nicht wissen. Das führt zwangsläufig zu Unsicherheit. Im Gegensatz zur Angst die effektiv spürbar ist und uns zu spontanen Reaktionen führen kann, bringt die Unsicherheit eher eine nagende Eigenschaft mit. Sie nagt an unserer Kraft, an unserer Überzeugung, an unseren Nerven.

Fakt ist, am Virus kann ich nichts verändern. Er verändert sich anscheinend auch nicht und dennoch schützt, ebenfalls offensichtlich, eine durchgemachte Covid-19-Erkrankung nicht vor einer Zweiten. Was ich jedoch beeinflussen kann, ist meine Vitalität, mein Stoffwechsel, mein Umgang mit meinem Körper, mit meinen Ideen. Auch wenn sich der Rahmen für diesen Umgang sehr schnell verändern kann/wird.

Erneute sehr weit angedachte Lockdowns bringen viele wieder näher an oder gar in die Angst. Es gibt wunderbare natürliche Mittel, welche in diesen Bereich der Angst und Unsicherheit auf das Immunsystem einwirken können. Sich Gutes tun kann die Zuversicht auf das Kommende fördern. Die Zuversicht als Gegenpol zur Angst. Das Stärken, was bildlich gesprochen durch die Unsicherheit angenagt wird, wie die Nerven, das Immunsystem, das Vertrauen in sich.

Da helfen Sonnenpflanzen wie das Johanniskraut oder der Safran, der erlebt ohnehin eine Renaissance im Heilmittelbereich. Weiter stützt die Echinacae unser Immunsystem. Ein bestimmtes Sonnenhut-Präparat war ja fast wortwörtlich in aller Munde. Meiner Meinung nach spielt es nicht einmal eine Rolle, ob es nun wirklich das Covid-19 abtötet oder nicht. Wichtig erscheint mir, dass es unser Immunsystem agiler macht, damit es auf Krankmacher besser und schneller reagieren kann – ganz egal wie der Keim heisst. Solche Produkte gibt es einige und je nachdem wie es Ihnen geht, was am meisten angenagt ist,  passt das eine oder andere Präparat besser. 

Das kann auch bedeuten, sich auf die kleinen Freuden wie eine schöne Kerze, ein berührendes Buch, wunderbare Musik (wenn auch nicht live), befruchtende Gespräche (eventuell telefonisch oder bei einem Spaziergang mit genügend Abstand) zu besinnen. Auf unsere Stimmung, auf unsere Verfassung können auch ätherische Öle, wie auch Bachblütenmischungen oder beides in Kombination sehr gut helfen.

Wir können weder das Covid-19- Virus noch die Pandemiemassnahmen wegzaubern. Wir können Ihnen aber zeigen, was Ihnen persönlich helfen oder Stütze bieten kann, damit besser umzugehen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine kraftvolle Zeit und gute Gesundheit.

Patrick Seiz und das ganze Drogerie-Seiz-Team.

Werbung Booking.com