Gut aufgestellt ins neue Anlagejahr

Götz Rether Leiter Vermögensberatung Mitglied der Bankleitung

Finanzratgeber

Anleger blicken auf ein turbulentes Jahr zurück. Und auch 2021 dürfte volatil bleiben. Wer sein Portfolio breit diversifiziert und am richtigen Ort investiert, hat jedoch gute Renditechancen. Ein professioneller Vermögens-Check stellt dies sicher. 

 2020 geht in die Geschichtsbücher ein. Das Coronavirus war das alles dominierende Thema, auch an den Finanzmärkten: Im März sorgte Covid-19 für den ersten Börsencrash seit der Finanzkrise. Nach der rasanten Talfahrt der Aktienkurse stand die Frage im Mittelpunkt, wie rasch die Erholung eintritt. Und diese kam überraschend schnell: Während die Konjunktur zusehends einbrach, erholten sich die Finanzmärkte bald wieder. 

Doch wie kann es sein, dass die Coronakrise über Monate hinweg ganze Branchen lahmlegte, die Börsen aber nur kurzzeitig aus dem Gleichgewicht brachte? Drei Faktoren stützten die Aktienmärkte: «Die expansive Geldpolitik der Notenbanken, die staatlichen Rettungspakete und die Hoffnungen auf einen Impfstoff brachten die Zuversicht rasch zurück», erklärt Götz Rether, Leiter Vermögensberatung bei der Raiffeisenbank Luzern.

Was Anleger aus der Krise lernen können

Anlegerinnen und Anleger brauchen ein robustes Nervenkostüm – das führte 2020 einmal mehr vor Augen: Wer beim Börsencrash in Panik verfiel und seine Aktien verkaufte, musste hohe Verluste hinnehmen. Wer hingegen ruhig Blut bewahrte und seiner langfristigen Anlagestrategie treu blieb, ist unter dem Strich deutlich besser gefahren: In der zweiten Jahreshälfte pendelte sich der Swiss Market Index (SMI) zwischen 10’000 und 10’500 Punkten ein, was beinahe dem Niveau vor der Krise entspricht. 

«Das letzte Jahr hat gezeigt, dass eine konsequente Anlagestrategie für den Erfolg entscheidend ist», bemerkt Götz Rether. Anleger sollten sich von Turbulenzen an den Aktienmärkten nicht verunsichern lassen. Mit der Buy-and-hold-Strategie, bei der Wertpapiere mehrere Jahre im Depot behalten werden, lassen sich auch heftige Krisen überwinden: Aus Erfahrung wissen wir, dass der langfristige Trend nach oben zeigt und die kurzfristigen Schwankungen über die Jahre ausgeglichen werden. 

Breite Diversifikation ist entscheidend

Auch im neuen Jahr ist an den Börsen mit weiteren Turbulenzen zu rechnen. Die Volatilität – das Ausmass der Schwankungen an den Finanzmärkten – bleibt weiterhin hoch und dürfte so schnell nicht auf das Vorkrisenniveau zurückgehen. Dafür sind noch zu viele Fragen offen: Wie wirken die Impfstoffe? Gibt es Ne¬benwirkungen? Und wie stabil sind die Lie¬ferketten? Und natürlich: wie gross ist der wirtschaftliche Einbruch durch die erneut verschärften Massnahmen gegen die Corona-Pandemie?

Zentral für den Erfolg im neuen Jahr ist ein ausgewogenes Portfolio: «Eine breite Diversifikation ist 2021 wichtiger denn je», betont Götz Rether. Um weitere Rückschläge an den Finanzmärkten abzufedern, ist die optimale Mischung aus verschiedenen Anlage¬klassen wie Aktien, Obligationen, Immobilien, Rohstoffen und Edelmetallen entscheidend.

Keine Alternativen zu Aktien

Obwohl das bevorstehende Anlagejahr erneut turbulent werden könnte, sollte das Schwergewicht beim Vermögensaufbau auch 2021 auf Aktien liegen. «Wir erwarten eine leichte Inflation und dadurch dürfte das Bargeld real an Wert verlieren», sagt Götz Rether. Die Ersparnisse auf den Sparkonten würden dadurch an Wert einbüssen. Zudem generieren sie weiterhin keine Rendite, weil die Coronakrise das Tiefzinsumfeld zementiert hat. 

Unter den tiefen Zinsen leiden auch Obligationen, allen voran Staatsanleihen. Obwohl sich damit kaum noch Geld verdienen lässt, sollten Anleger nicht vollends darauf verzichten: «Zur Diversifikation ist die Anlageklasse durchaus sinnvoll», sagt Götz Rether. «Wir empfehlen Unternehmensanleihen mit Investmentgrade, also qualitativ hochwertige Obligationen.»

Standortbestimmung lohnt sich

Wer investiert, sollte sein Portfolio regelmässig auf das aktuelle Marktumfeld und die persönliche Vermögenssituation abstimmen. «Ein Vermögens-Check mit unseren Experten bietet Gelegenheit dazu», sagt Götz Rether. Die Kundenberaterinnen und Kundenberater analysieren das Risikoprofil und die strategische Vermögensallokation, inklusive Immobilien, Finanzierungen, Liquiditätsplanung und Vorsorge. Der ganzheitliche Vermögens-Check verschafft Anlegerinnen und Anlegern das gute Gefühl, das eigene Geld im neuen Jahr bestmöglich investiert zu wissen.

Götz Rether
Leiter Vermögensberatung
Mitglied der Bankleitung

 

 

Werbung Booking.com