Erwartete Rezession: Chancen für die Anleger?

Stefan Weber, Vorsitzender der Bankleitung Raiffeisenbank Luzern

Finanzratgeber

Leere Strassen, ausgestorbene Quartiere, geschlossenen Restaurants und Bars – es scheint, als sei die Welt zum Stillstand gekommen.

Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Lungenkrankheit Covid-19 zur Pandemie erklärt hat und die Neuinfektionen weiter exponentiell zulegen, haben die Regierungen in Europa und den USA drastische Massnahmen umgesetzt. Die Hoffnung ist, dass sich so das exponentielle Wachstum bei den Neuansteckungen abbremsen lässt. Grund zur Zuversicht geben die Daten aus China und Südkorea. In diesen Ländern ist eine Abflachung der Kurve sichtbar. Selbstverständlich haben diese Massnahmen ihren Preis. Was auf uns zukommt, zeigen die Daten aus China: Im Februar sind sowohl die Industrieproduktion (-13,5 Prozent) als auch der Detailhandelsumsatz (-20 Prozent) eingebrochen.

Die Wirtschaft in Europa und Schweiz schrumpft

Vor diesem Hintergrund rechnen wir mittlerweile für Europa und die Schweiz mit einer technischen Rezession im ersten Halbjahr. Konkret bedeutet dies, dass die Wirtschaft sowohl im ersten als auch im zweiten Quartal schrumpfen wird. Die grosse Frage ist, wie es danach weitergeht. In unserem Hauptszenario rechnen wir damit, dass sich die Pandemie bis im Sommer eindämmen lässt und danach Schritt für Schritt wieder «Normalität» einkehrt. In diesem Fall dürfte sich die globale Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte relativ rasch wieder erholen.

Neue Opportunitäten für Anleger

In den vergangenen Wochen ist es zu einem heftigen und schnellen Einbruch an den Aktienmärkten gekommen. Insgesamt wurde weltweit bisher eine Marktkapitalisierung in Höhe von fast 20 Billionen US-Dollar vernichtet. Stark in Mitleidenschaft gezogen wurden auch die Anleihenmärkte, wobei vor allem die Segmente mit einer eingeschränkten Liquidität – wie Hochzins- und Schwellenländeranliehen – deutlich an Wert eingebüsst haben. Kurzfristig dürfte die Volatilität an den Börsen hoch bleiben. Andererseits sind die Bewertungen vieler Aktien historisch betrachtet auf sehr attraktive Niveaus gefallen. Auch eine globale Rezession ist mittlerweile mehr oder weniger eingepreist. Somit eröffnen sich für langfristig orientierte Anleger zunehmend interessante Opportunitäten. Im Fokus stehen sollten dabei qualitativ solide Werte mit einer gesunden Bilanz und einer dominierenden Marktstellung. Diese Unternehmen werden auch diesen «perfekten Sturm» überstehen und gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Stefan Weber, Vorsitzender der Bankleitung Raiffeisenbank Luzern

 

Werbung Booking.com