125 Lernende aus der Gebäudetechnik-Branche wurden letzte Woche in der Swissporarena in Luzern feierlich ins Berufsleben verabschiedet.

«Erfolg ist nur im Team möglich», weiss FCL-Präsident Philipp Studhalter aus seiner täglichen Erfahrung. Anlässlich der QV-Feier des Gebäudetechnikverbandes suissetec Zentralschweiz vom Donnerstag riet er den erfolgreichen Lehrabgängern, ihr erreichtes Etappenziel würdig zu feiern, um danach gestärkt den nächsten Schritt ihrer beruflichen Laufbahn in Angriff zu nehmen. Verbandspräsident Patrick Frank konnte in der Swissporarena über 500 Personen begrüssen. Sie boten einen würdigen Rahmen für die Übergabe der eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse und Berufsatteste an die 125 frisch gebackenen Gebäudetechnikplaner, Haustechnikpraktiker, Lüftungsanlagebauer, Spengler und Heizungs- sowie Sanitärinstallateure.

Zweimal 5.5

14 Kandidaten erreichten dabei einen Notendurchschnitt von 5.2 oder höher. Diese konnten auf der Bühne ein Geschenk entgegennehmen. Den besten Abschluss erzielten mit der Note 5.5 Nadja Odermatt, Gebäudetechnikplanerin Heizung EFZ aus Giswil, und Fabio Müller, Sanitärinstallateur EFZ aus Flüelen. Für Unterhaltung war in der Swissporarena natürlich auch gesorgt. Mit dem Komiker Sergio Sardella. Er fuhr mit seiner Vespa tricolore ins FCL-Stadion ein und erklärte den Anwesenden, warum früher – anders als kolportiert – nicht wirklich alles besser war als heute. Der anschliessende Apéro riche in der exklusiven Business Lounge rundete den vollauf gelungenen Event, der von Michael De Martin gekonnt moderiert wurde, gebührend ab.

Alex Piazza

Schloss die Lehre als Sanitärinstallateur EFZ erfolgreich ab: Glenn Hodel aus Ebikon
(Lehrbetrieb: Herzog Haustechnik AG in Luzern). Bild apimedia