Die Gemeinde Dierikon und die Dierinvest AG beabsichtigen, das rund 18‘800 m2 grosse Rockwell-Areal neu zu entwickeln. Das Areal liegt gemäss heutigem Zonenplan in einer Arbeitszone mit gewerblicher und industrieller Nutzung. Mittels eines Bebauungsplans soll eine gemischte Zone mit Wohnen, Büro, Dienstleistung und Gewerbe entstehen. Geplant sind gewerbliche Nutzungen in einem dreigeschossigen Sockel und darüber rund 350 Wohnungen in vier aufgesetzten Wohnbauten.

Gewerbeflächen sichern und hochwertigen Wohnraum schaffen

Im neuen Rontalzentrum wird das Angebot an Gewerbeflächen ausgebaut. Gleichzeitig entsteht neuer, hochwertiger Wohnraum mit Miet- und Eigentumswohnungen. Der Umgebungsgestaltung und der Freiraumqualität wird hoher Stellenwert beigemessen. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde wurde deshalb im Sommer 2016 ein Studienauftrag für Freiraum und Landschaft durchgeführt. Das vorliegende Richtprojekt des Bebauungsplans integriert die siegreiche Studie von freiraumarchitektur aus Luzern und das Bebauungskonzept des ebenfalls aus Luzern stammenden Architekturbüros Iwan Bühler.

Im Rontalzentrum entsteht Wohnraum mit attrakivem Ausblick über das Rontal. (Bild raumgleiter AG)

 

Fertigstellung Mitte 2024

Die geplante Wohnnutzung im neuen Rontalzentrum bedarf einer Umzonung und Genehmigung eines Bebauungsplans durch die Gemeindeversammlung in Dierikon. Die Dieriker Stimmbevölkerung wird voraussichtlich im Mai 2019 über den Bebauungsplan und die Teilzonenplanänderung befinden können. Der Baubeginn ist für das erste Quartal 2021 geplant. Nach einer rund dreijährigen Bauphase können die neuen Bewohnerinnen und Bewohner Mitte 2024 einziehen.

Im Rontalzentrum entsteht Wohnraum mit attrakivem Ausblick über das Rontal.

Der Bebauungsplan Rontalzentrum und die Teilzonenplanänderungen Neuhaus liegen noch bis am 20. Februar 2019 bei der Gemeinde Dierikon auf:

Adresse 

Gemeindeverwaltung Dierikon
Rigistrasse 15  
6036 Dierikon
www.dierikon.ch


Die Sicht der Gemeinde

Das Dieriker Dörfli ist als schützenswertes Ortsbild von nationaler Bedeutung eingestuft. Dies ist in unserer Zonenplanung verankert und das ist gut so. Dierikon ist aber auch Arbeitsstätte für rund 2150 Personen in der ortsansässigen Industrie und im Gewerbe. Arbeitsplätze zu erhalten und – wenn möglich – neue zu schaffen, attraktiven Wohnraum zu bieten für jene, die nicht nur in unserer Gemeinde arbeiten, sondern auch hier wohnen möchten, muss das Ziel einer gesunden Gemeinde sein. Mit dem Projekt Rontalzentrum können die bestehenden Gewerbeflächen gewahrt werden. Gleichzeitig schaffen wir Wohnraum, ohne die grüne Wiese anzutasten. Mit den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern werden auch neue Steuerzahler zu uns ziehen. Die Gemeinde profitiert aber auch über die Mehrwertabgabe von 1,64 Mio. CHF einerseits und andererseits durch einen zweckgebundenen Infrastrukturbeitrag zur Finanzierung einer verbesserten Fussgängerquerung über die Kantonsstrasse von 1 Mio. CHF. Das Projekt Rontalzentrum ist ein gutes Beispiel, wie unsere Gemeinde in Zukunft qualitätvoll wachsen kann. Derzeit liegt der Bebauungsplan in unserer Gemeinde zur öffentlichen Einsicht auf und ich lade Sie herzlich ein, diese Gelegenheit zur Information zu nutzen. 

Max Hess
Gemeindepräsident Dierikon